• Gemeindebrief
    • Bitte besuchen Sie
      die Gemeindebrief-
      Seite in Zukunft
      über
    • > Nachrichten
         > Gemeindebrief

erstellt 4.2.17, behalten bis 4.4.17

======================================Brotkrumen============= > Nachrichten > ältere Nachrichten > Archiv-2001

========================================Symbole===============      

===============================Seitennav-Overlay-DIVs===================== ----------------------------------------------------ADMIN:LINKS--- -------------------------------------------------------EDIT:RECHTS--- ===============================Seitentitel=====================

Archiv-2001

===============================Archiv-Hinweis==================

Achtung Archiv!!! Sie sehen eine Seite aus dem Archiv. Sie enthält KEINE aktuellen Informationen, sondern dokumentiert unsere Vergangenheit!

=================================NACHRICHTEN=================== ======================================================LEXIKON===

Diese Nachrichten-Datei wurde nicht vollständig übertragen. Deshalb entspricht das Layout, manchmal auch die Funktion (z.B. Links) nicht unseren normalen Ansprüchen. Eine genauere Bearbeitung wäre aber nur unter höherem Aufwand möglich, den wir nicht leisten können. Bitte haben Sie Verständnis!

Ein gesegnetes Weihnachtsfest

24.12.01, 10:30 MD

Die Gehörlosengemeinden in Bayern wünschen allen ihren Gemeindegliedern und allen ihren Besucherinnen und Besuchern ein frohes und gesegnetes Weihnachtsfest.
Wir feiern die Geburt unseres Retters Jesus Christus - das ist das größte Geschenk von Gott an uns!

Neuer Besuchsdienst

13.12.01, 12:30 JK/TS

Die evang. Gehörlosengemeinde Nürnberg-Umland hat im Jahr 2001 beschlossen einen Besuchsdienst für kranke, schwache und isolierte Gemeindemitglieder zu gründen. Mit diesem Besuchsdienst sollen ehrenamtliche Mitarbeiter und Mitarbeiterinnen ausgebildet werden und von sozialpädagogischen Fachkräften begleitet werden. Ein erstes Treffen wird am Freitag, den 01.Februar 17.00 Uhr bis 21.00 Uhr in der Nürnberger Gehörlosengemeinde stattfinden.

Verabschiedung

13.12.01, 12:30 JK/TS

Die evang. Gehörlosen-Seelsorge hat im Dezember 2001 Katharina Öder, Jahrespraktikantin, Frau Christa Otte , langjährige Teilzeit-Sekretärin und Herrn Jochen Prusko, seit sieben Jahren Arbeitsassistent in der Gehörlosen-Seelsorge, offiziell verabschiedet:
In einer kleinen Feier mit ehemaligen Mitarbeitern wurden die Leistungen und das Engagement gewürdigt.
Im Jahr 2002 werden die Stellen teilweise neu besetzt. Praktikantinnen für das Jahr 2002 und 2003 haben sich bereits beworben.

Bayernweiter Gemeindebrief

13.12.01, 12:30 JK/TS

Die Umstellung auf den bayernweiten Gemeindebrief wird nochmals zur Diskussion in den Arbeitsausschuss verwiesen. Der Arbeitsausschuss trifft sich im Februar. Im Februar wird die Entscheidung zur endgültigen Umstellung und der damit zusammenhängende Zeitpunkt getroffen.
Das Ziel ist klar: Die Gehörlosengemeinden in Bayern, ihre gehörlosen Mitglieder und hörende Familienmitglieder, aber auch wichtige Kontaktpersonen benötigen einen bayernweiten Blick in die Arbeit der Gehörlosen-Seelsorge.

Dem Leben noch mehr Tiefe geben

13.12.01, 12:30 JK/TS

Wir leben in der Adventszeit. Advent bedeutet:
Wir warten auf denjenigen, der uns in unserem Leben neu befreit. Diese Botschaft sollten wir in die Welt weitergeben. Sie ist auch einen Botschaft gegen Krieg, Unterdrückung und Benachteiligung.
5 Minuten am Tag die Arbeit unterbrechen, 5 Minuten am Tag besinnen. 5 Minuten am Tag, das ist nicht zu viel für Gott, oder?

Schon gewusst?

10.12.01, 10:00 JK/ MD

Die Adventszeit ist eine der schönsten Zeiten, vor allem für Kinder und Familien. Haben Sie gewusst, dass noch vor ca. 150 Jahren es keine Adventskränze und 4 Kerzen gab? Der Adventskranz und die Einteilung der Adventswoche wurde in der breiten Gesellschaft erst vor ca. 150 Jahren eingeführt. Früher war die Adventszeit eine "Fastenzeit". Das kann man heute nun wirklich nicht mehr behaupten. In den Kirchen sehen Sie aber einen Überrest dieser "Fastenzeit". Die liturgische (kirchliche) Farbe ist lila. Lila ist z.B. als liturgische Farbe an Altären auch in der (Vor)Fastenzeit vor Ostern zu sehen. Das erinnert uns daran: Die Adventszeit ist die Zeit des Wartens auf unseren Heiland und Retter. Zugleich sollen unsere Augen sensibel werden für die Menschen, die am Rande stehen und nicht beachtet werden.

Spenden sind erlaubt

10.12.01, 10:00 JK/ MD

Die Weihnachtszeit ist auch die Zeit der Spenden. In den Gehörlosengemeinden ist das nicht anders. Wir bitten Sie die Gehörlosengemeinden vor Ort zu unterstützen. Ihre Spende ist wichtig. Ihre Spenden werden nicht für Verwaltungskosten benutzt. Die Spenden kommen entweder einem Zweck zugute, den Sie selbst bestimmen. Oder: Die Spenden kommen in eine Kasse mit dem Namen "für wo am Nötigsten". Das ist eine Art Sozialfond für bedürftige gehörlose Menschen und ihre Familien.
Zwei Beispiele möchten wir nennen: In einer Familie mit 3 Kindern arbeitet nur der Vater. Der Familienvater hat eine gut qualifizierte Arbeit. Trotzdem wird er arbeitslos. Die Arbeitslosigkeit hält an. Arbeitslosenhilfe, Sozialhilfe ....bergab. Schulden kommen zusammen. Die Familie weiß nicht mehr wie sie Schulsachen und andere Dinge bezahlen soll. An Urlaub oder ähnliches ist nicht zu denken. Die Familie braucht seelsorgerliche und finanzielle Unterstützung. Oder: Eine Rentnerin mit kleiner Rente. Sie muss sich viel vom Mund absparen. Ein Geschenk zu Weihnachten hat sie schon lange nicht mehr bekommen. Solche Fälle gibt es. Viele Politiker sagen das stimmt nicht. Aber es stimmt. Wir erleben solche Situationen jeden Tag und helfen dort, wo es wirklich notwendig ist. Das ist auch unser Auftrag als Christen. Wenn Sie können, helfen Sie mit.
Das Spendenkonto der Ev. Gehörlosenseelsorge ist Konto Nummer 1040219 bei der Acredobank Nürnberg (BLZ 76060561).

Programme bestellen möglich

10.12.01, 10:00 JK/ MD

Ab Januar können Sie bei uns per Fax (0911/63285-22) oder Email folgende Programme anfordern:
1. DGS Kurse
2. Gottesdienste Großraum Nürnberg (Nürnberg, Erlangen, Neustadt/Aisch)
3. Gemeindefreizeit 28.3. -1.4.02
4. GemeindesprecherInnen Freizeit 15.-17.3.02
5. Bibelbus unterwegs
6. Jahresprogramm Seniorenclub Nürnberg
7. Jahresprogramm Jugend (Februar)
8. Programme Familienarbeit
9. Planungen Frauenbereich
10. Jahresprogramm Männerarbeit (Februar)
11. Fortbildungsprospekt für Ehrenamtliche und Hauptamtliche

Bayernweiter Gebärdenchor für Erwachsene

10.12.01, 10:00 JK/ MD

Wir suchen noch gehörlose Gemeindemitglieder, die Interesse am bayernweiten Gebärdenchor für Erwachsene haben. Heidi Schulz, Gebärdenchorleiterin, beginnt im Februar mit den Besuchsreisen in den Gehörlosengemeinden.
Interessenten bitte an Heidi Schulz unter Fax 0911/ 6328522 oder Email wenden.

Dolmetschererfahrungen gesucht

10.12.01, 10:00 JK/ MD

Im Frühjahr wird die ev. Gehörlosenseelsorge mit Politikern aller Parteien über die momentane Dolmetschersituation diskutieren. Wo liegen die Probleme? Welche Schwierigkeiten tauchen immer wieder auf? Welche Lösungsmöglichkeiten gibt es. Landeskirchlicher Beauftragter Gehörlosenseelsorge Pfr. Joachim Klenk dazu: "Wir können es drehen wie wir wollen. Der Staat hat die Verpflichtung die Gleichstellung behinderter Menschen umzusetzen. Das Argument es sei kein Geld mehr da, ist inakzeptabel. Das gilt übrigens auch für die Kirche. Gleichstellung hat etwas mit "gleich" zu tun, also auf Augenhöhe miteinander respektvoll umzugehen. An diesem Gedanken müssen wir ansetzen."

<u>Bitte senden Sie uns Ihre Erfahrungen</u> möglich auch per Email.

Tolle Zusammenarbeit auf Weihnachtsmarkt

10.12.01, 10:00 JK/ MD

Jedes Jahr veranstaltet die Eibacher Kirchengemeinde in Nürnberg einen Weihnachtsmarkt. Die ev. Gehörlosengemeinde ist dabei, gemeinsam mit dem CVJM Eibach. Dieses Jahr erbrachte der Verkauf knapp DM 500,- für ein Rumänienprojekt, DM 450,- für die Gemeindekasse. Viel wichtiger: Die Werbung in der Öffentlichkeit.

Der Schuster Martin - Familiengottesdienst

10.12.01, 10:00 JK/ MD

Toller Familiengottesdienst für Gehörlose und Hörende. Über 100 Besucher sind gekommen, davon ca. 20 Kinder. Zweimal im Jahr werden zukünftig Familiengottesdienste für Gehörlose und Hörende gemeinsam stattfinden. Zielgruppe sind gehörlose Familien und hörende Familien mit gehörlosen o. hörgeschädigten Kindern.

Weihnachtsgottesdienst am 26.12.01

10.12.01, 10:00 JK/MD

Gemeinsam mit der hörenden Gemeinde in Altenfurt/Nürnberg feiern wir Gottesdienst am 26.12.01 um 10 Uhr. 10 Jahre Krippe der Gehörlosengemeinde in der Altenfurter Christuskirche sind der Anlass. Traditionell werden zu diesem Gottesdienst alle bisherigen FSJ Praktikantinnen persönlich eingeladen.

Verkaufen Sammlertelefonkarten

29.11.01, 11:30 TS

Wir haben noch Sammlertelefonkarten zu verkaufen. Sie sind in 4er-Sets vorhanden, wir verkaufen sie aber auch einzeln. Manche Sets sind von Roman Herzog unterschrieben. Jede Telefonkarte ist mit dem Wert von DM 6,00 geladen. Die Telefonkarten haben auch für Sammler einen guten Wert, da sie nur in einer Auflage von 3.000 hergestellt wurden.
Eine einzelne Karte kostet DM 6,00.
Ein 4er-Set kostet DM 24,00.
Das 4er-Set mit der Unterschrift Roman Herzog kostet DM 50,00.
Bei Interesse bitte im Büro vorbeikommen, ein Fax (0911/63285-22) oder eine Email senden.

Serverumzug geschafft

29.11.01, 11:30 MD

Ganz ohne Probleme ist unser Umzug nun doch nicht abgelaufen. Aber vielleicht habt Ihr ja gar nichts gemerkt. Jedenfalls sollte jetzt wieder alles in Ordnung sein. Falls nicht, erst mal die Seite aktualisieren lassen (Menü, Ansicht, Aktualisieren). Wenn Ihr dann noch Fehler entdeckt, bin ich Euch für einen Hinweis mit Email dankbar .

Neuer Film: Stille Liebe

22.11.01, 9:30 MD

Es gibt einen neuen Spielfilm über die Gehörlosen-Welt und -Kultur. Nach "Jenseits der Stille" ist auch in dem neuen Film "Stille Liebe" wieder Emmanuelle Laborit (gl) als Darstellerin dabei. Wann der Film nach Deutschland kommt und wann er mit Untertitel zu sehen ist, ist aber noch nicht bekannt.

Einen Artikel dazu lesen

Gehörlose Ballett-Tänzerin Sarah Neef

22.11.01, 9:30 MD

Sarah Neef, 20 Jahre, aus Sindelfingen ist gehörlos. Trotzdem ist sie Ballett-Tänzerin. Nicht nur deshalb wird sie manchmal als exotisch bezeichnet. Sie sagt auch von sich selbst: "Ich passe einfach nicht in das vorgefertigte Schubladensystem der Gesellschaft." Sie ist gehörlos, aber spricht keine Gebärdensprache und ist meistens mit Hörenden unterwegs. Sie geht in eine Schule, aber nicht in eine Gehörlosen-Schule, sondern in eine Hörenden-Schule und hat gerade das Abitur gemacht.
Sarah Neef dreht außerdem im Moment einen Dokumentarfilm. Sie hat sich eine gute Aufgabe gestellt: "Ich will den Menschen klar machen, dass es keinen Grund gibt, Vorbehalte gegen Gehörlose zu haben."

Einen Artikel dazu lesen

Dem Leben Tiefe geben

21.11.01, 14:00 JK/ MD

"Gottes Wort und Gottes Nähe sollte in unserem Alltagsleben immer wieder Platz gegeben werden", so der Landeskirchliche Beauftragte Pfr. Joachim Klenk in einem Gespräch zum Buß -und Bet-Tag. In diesem Jahr werden wieder viele evangelische Christen in Gottesdiensten und anderen Veranstaltungen den Buß- und Bet-Tag feiern. In den Gehörlosengemeinden finden seit 3 Jahren Kindertage gegen den Trend statt. In diesem Jahr haben wir eine Pause gemacht. Die persönliche Ruhe und Besinnung steht im Vordergrund. "Schaffe in mir ein reines herz und gib mir einen neuen, beständigen Geist." Dieser Satz aus Psalm 51,12 soll uns leiten und begleiten. Im Jahr 2002 werden wieder ein Kindertag gegen den Trend und ein besonderes bayernweites Angebot am Buß- und Bet-Tag angeboten.

Weihnachtsmarkt mit Gehörlosenbude

21.11.01, 14:00 JK/ MD

In diesem Jahr macht die Nürnberger Gehörlosengemeinde wieder mit beim Eibacher Weihnachtsmarkt. Glühwein, Lebkuchen, Bücher, Windlichter usw. werden verkauft. 40% der Einnahmen gehen an ein Behindertenheim in Rumänien. Der Weihnachtsmarkt beginnt Freitag 17 Uhr und endet Sonntag 17 Uhr. Ort: Johanneskirche in Eibach, direkt an der Hauptstraße.

Familiengottesdienst für Gehörlose und Hörende

21.11.01, 14:00 JK/MD

Sonntag 2.12. um 14 Uhr sind alle herzlich eingeladen zum Familiengottesdienst in der Gehörlosengemeinde Nürnberg. Für die Kinder gibt’s natürlich wieder eine tolle Überraschung.

14-facher Meister hat den Startschuss nie gehört

17.11.01, 11:00 MD

Die Thüringer Allgemeine berichtet: Obwohl der 16-jährige Wormstedter Ralf Reichardt noch nie einen Startschuss hörte, hat er im 800- und 1000-Meter-Lauf, im Hochsprung und im Mehrkampf bereits 14 Deutsche Meistertitel errungen. Seit vier Jahren ist der Gehörlose im Erfurter Gehörlosen-Sportclub (GSC) aktiv. Bereits in seinem ersten Trainingsjahr wurde er Sechster der Deutschen Meisterschaft über 1000 Meter.

Den ganzen Artikel lesen

Gebärdensprache in der Schreinerwerkstatt

16.11.01, 19:30 JK/MD

Die Stuttgarter Zeitung berichtet: Das hat es noch nicht gegeben in Deutschland: Hörgeschädigte werden in Wilhelmsdorf (Kreis Ravensburg) bald hörgeschädigte Menschen in Werkstätten anleiten und ausbilden. Ihre Sprache ist lautlos: die deutsche Gebärdensprache.

Wir meinen: So schön dies auch ist - die Schreiber des Artikels müssen noch viel über gehörlose Menschen lernen. Sicherlich können hörende Menschen darüber streiten, ob gehörlose Menschen behindert sind, oder nicht - gehörlose Menschen streiten nicht darüber. Sie sind Menschen mit einer anderen Sprache aber nicht behindert!

Den ganzen Artikel dazu lesen

Station für Hörgeschädigte umgezogen

16.11.01, 19:30 JK/MD

Die Station für Hörgeschädigte im Klinikum Erlangen ist umgezogen. Frau Dr. Richter, Leiterin der Station und selbst gehörlos, hat mit ihren Mitarbeiterinnen ein Festprogramm entworfen in dessen Rahmen z.B. der bekannte Pantomime JOMI aufgetreten ist. Die ev. Gehörlosenseelsorge arbeitet seit vielen Jahren eng mit dieser Station zusammen. Wir gratulieren und wünschen Gottes Segen für die weitere Arbeit im Sinne der Klienten.

Auf der Suche

16.11.01, 19:30 JK/MD

Wir suchen bereits jetzt gehörlose junge Menschen, die September 2003 bis August 2004 ein Freiwilliges Soziales Jahr machen wollen. Infos über Mail anfordern! Wir beraten gerne.

Dolmetscherstelle soll endgültig geschaffen werden

16.11.01, 19:30 JK/MD

Eine 50% Festanstellung für eine Gebärdensprachdolmetscherin soll in Kooperation der ev. Gehörlosenseelsorge und dem Verein JSB e.V. ab herbst 2002 geschaffen werden für den Raum Nürnberg. Dienstsitz ist Nürnberg, Arbeitsfeld Mittelfranken. In Überlegung ist diese Stelle weiter aufzustocken mit einem sozialpädagogischen Anteil. Interessierte Personen können Sie an Pfr. Joachim Klenk wenden.

Losungen für gehörlose Menschen

16.11.01, 19:30 JK/MD

Pfr. Benno weiß hat gemeinsam mit Herrnhuter Brüdergemeinde Losungen für gehörlose Menschen herausgebracht. Die Auflage war nach wenigen Tagen vergriffen. Losungen sind eine Zusammenstellung von Gedanken aus der Bibel für jeden Tag. Mit Gott leben im alltäglichen Leben, das ist der Sinn. nachfragen über die Dafeg

Bibel-Bus unterwegs

10.11.01, 9:30 JK/MD

Der bayerische Bibel-Bus von den Gehörlosengemeinden ist unterwegs. Diakonin Sabine Ebert-Kühling besucht bis November 2002 5 Gehörlosengemeinden und lädt Interessierte zu einem "ganz anderem" Bibelworkshop ein. Los geht’s am Samstag, den 15. Februar in Bayreuth. Die Gehörlosengemeinden werden informiert. Die Teilnehmerinnen-Zahl ist begrenzt. Infos über Fax 0911-63285 22.

Lust auf Gehörlosengeschichte?

10.11.01, 9:30 JK/ MD

Wir suchen Leute, die mit uns gemeinsam die Geschichte der ev. Gehörlosengemeinden in Bayern erforschen. Mit einem "Geschichtsworkshop" wollen wir im Frühjahr beginnen und zunächst Unterlagen sichten. Leute, die Lust auf Geschichte haben, sind willkommen. Natürlich suchen wir auch interessante Zeitzeugen. Wer z.B. kannte noch Pfr. Wirth persönlich, den ersten ev. Gehörlosenseelsorger in Bayern?

Info-Faltblätter der ev. Gehörlosenseelsorge

10.11.01, 9:30 JK/ MD

Ab Dezember gibt’s neue Info Faltblätter zu DGS Kursen, Gottesdienstterminen, Veranstaltungen, Fortbildungen. Sie können Sie per E-Mail oder Fax 0911-63285-22 bei uns anfordern.
Warum Dezember? Wir planen seit diesem Jahr im Rhythmus des Kirchenjahres. Das Kirchenjahr beginnt immer mit dem 1. Advent und endet mit dem Ewigkeitssonntag, Ende November. Deshalb planen wir von Dezember 2001 bis Ende November 2002.

Bundesregierung verabschiedet Gleichstellungsgesetz

08.11.01, 9:30 MD

Unsere Bundesregierung hat am 7.1.2001 ein wichtiges Gesetz beschlossen: Das sogenannte Gleichstellungsgesetz. Damit will die Bundesregierung den etwa 6,6 Millionen schwer behinderten Menschen in Deutschland Barrieren im täglichen Leben aus dem Weg räumen. Dabei hat die Bundesregierung auch gesehen, dass es eine Barriere ist, wenn gehörlose Menschen mit einer Bundesbehörde kommunizieren müssen. Bundesbehörden sind zum Beispiel das Arbeitsamt, das Jugendamt, das Gericht und viele andere. Deshalb haben auch Gehörlose künftig das Recht, im Verwaltungsverfahren mit allen Bundesbehörden in Gebärdensprache zu kommunizieren. Die Kosten dafür tragen die Behörden. Das Gesetz tritt am 1. Mai 2002 in Kraft.

Wir meinen: Das ist ein guter Anfang, aber es genügt natürlich noch nicht. Es gibt noch viele Situationen, wo gehörlose Menschen den hörenden Menschen noch nicht gleich gestellt sind. Das betrifft nicht nur die Kommunikation mit Bundesbehörden. Es gibt noch viel zu tun!

Einen Artikel dazu lesen

Neues Diskussionsforum

08.11.01, 08:15 MD

Wir haben ein neues Diskussionsforum. Was ist das? In keiner Kirchengemeinde kann eine gute Arbeit sein, wenn nicht auch über die Gestalt und Form der Kirchengemeinde diskutiert wird. Deshalb wollen auch wir diskutieren. Wir benutzen diese besondere Form des Diskussionsforums.
Wo finde ich das Diskussions-Forum? Wir haben den Bereich Gästebuch erweitert. Er heißt jetzt: Gästebuch & Diskussion. Dort findet Ihr die Diskussions-Seiten (mit grauem Hintergrund). Dort findet Ihr auf der linken Seite auch das Thema, worüber wir voraussichtlich immer einen Monat lang diskutieren wollen. Wir beginnen mit dem Thema, das für uns sehr wichtig ist: Was denkt Ihr über unsere Gottesdienste? Viele andere Themen werden noch folgen. Ihr könnt auch selbst ein Thema vorschlagen, das dann irgendwann in den nächsten Monaten vielleicht dort diskutiert wird. Schnell zu finden ist das Diskussions-Forum auch über den Link auf der linken Seite unter "Im Moment empfehlen wir besonders". Dort steht auch gleich das Thema, worüber wir gerade diskutieren wollen.
Wie kann ich mitdiskutieren? Das ist ganz einfach! Die Diskussions-Seite aufschlagen. Schauen: Welches Thema ist da? Schauen und blättern: Was sagen die anderen zu diesem Thema? Eine eigene Meinung überlegen. Beitrag hinzufügen anklicken und die eigene Meinung ins Formular eintragen. Also ganz, ganz einfach!!!
Wir hoffen, dass Ihr eifrig mit-diskutiert und damit ganz wichtige Veränderungen in unserer Gemeinde anstoßt. Warum das so wichtig ist? Eine Kirchengemeinde kann nur so gut sein wie Ihre Gemeindeglieder! Und das seid Ihr!!!!!! Ihr entscheidet mit, wie unsere Kirchengemeinde aussehen kann und soll. Also los geht's! Gleich mal nachschauen, was so diskutiert wird! Und mitdiskutieren!

Deutsche Presse Agentur (DPA) meldet Information zum Cochlear-Implant

07.11.01, 09:00 MD

Die DPA meldet heute folgendes: «Eins von tausend Neugeborenen in Deutschland ist Experten zufolge taub oder so hochgradig schwerhörig, dass selbst Hörgeräte nicht helfen können. Hinzu kommen Kinder, die zum Beispiel durch Hirnhautentzündungen oder Unfälle frühzeitig das Gehör verlieren. Doch es gibt Hoffnung für die Betroffenen.» Und weiter heißt es: «Wenn alle tauben Kinder rechtzeitig ein Implant eingesetzt bekämen, müsste es in Zukunft keine tauben Kinder mehr geben.»

Soo undifferenziert können wir das natürlich nicht stehen lassen. Zwar geht der Artikel genau darauf ein, dass dass CI nur dann geeignet ist, wenn die Hörschnecke nicht mehr arbeitet. Aber der wichtige Hinweis fehlt völlig, dass es nicht mit einem einfachen Implantieren des CI getan ist. Es muss noch wichtige Beratungen und Anpassungen geben.

Außerdem stellt der Artikel die Hörbehinderung so dar, als wäre das Ausgleichen dieses Defektes durch das CI die einzige Möglichkeit, ein ordentliches Leben zu führen. Auch das sehen wir innerhalb der Gehörlosengemeinden etwas differenzierter. Natürlich wünschen wir uns, dass wir hören können. Aber auch wenn das nicht möglich ist und wir gehörlos bleiben, sind wir trotzdem Menschen und bleiben es auch! Auch ein gehörloser Mensch kann sich mit der Gebärdensprache unterhalten, hat eine eigene Kultur, kann an Gott glauben. Das ist unsere Meinung und das erleben wir fast täglich.

Den ganzen DPA-Artikel lesen (z.B. bei pipeline.de)

20jähriges Bühnen-Jubiläum von JOMI

07.11.01, 09:00 MD

Josef Michael Kreuzner kennen die meisten von uns unter dem Namen JOMI. Viele haben schon seine wunderbaren Pantomimen gesehen und sind begeistert. In Saarbrücken feiert er in diesen Tagen sein 20jähriges Bühnen-Jubiläum. Mit der Saarbrücker Zeitung hat er gesprochen und von seiner Arbeit erzählt.

Neue Gehörlosenseelsorgerin in Würzburg eingeführt

28.10.01, 19:00 JK/MD

Dagmar Windshügel ist als neue Gehörlosenseelsorgerin für die Gehörlosengemeinde Würzburg-Umland eingeführt worden. In einem Festgottesdienst mit dem "Jungen Gebärdenchor" und dem Würzburger Gebärdenchor wurde Dagmar Windshügel von landeskirchlichen Beauftragten, Pfr. Joachim Klenk und Dekan Dr. Breitenbach eingeführt. Anwesend waren Vertreter der Gehörlosengemeinden in Bayern, Gemeindeleiterinnen, Vertreterinnen der katholischen Kirche und der Gehörlosenvereine bzw. der Karl-Kroiss-Schule, wo Frau Windshügel Religionsunterricht gibt. Wir freuen uns mit Frau Windshügel und danken allen, die hinter und vor den Kulissen des Festgottesdienstes mit über 250 Besuchern mitgeholfen haben.

Außerdem begrüßen wir Dagmar Windshügel auch auf diesem Weg im Kreis der Arbeitsgemeinschaft Gehörlosenseelsorge:
Herzlich Willkommen!


Auf dem Foto (von links nach rechts): Der Würzburger Dekan Dr. Günter Breitenbach (h), Gehörlosenseelsorgerin Dagmar Windshügel (h), Landeskirchlicher Beauftragter für Gehörlosenseelsorge in Bayern Pfr. Joachim Klenk (h)

Wochenende für Gemeindesprecher/innen

28.10.01, 19:00 JK/MD

Von 15.-17. März wird in der Nähe von Schweinfurt ein Seminar für Gemeindesprecherinnen in Bayern stattfinden. Die Teilnehmerzahl ist auf 14 begrenzt. Thema ist: "Meine Aufgaben als Gemeindesprecher/in - Grundkurs". Anmeldungen über Frau Kress.

Mit dem Bus zur Residenz

28.10.01, 19:00 JK/MD

Der Nürnberger Gemeindeausflug ist gut verlaufen. Mit dem Bus zur Würzburger Residenz, Stadtführung mit Herr Ehrenreich (gehörlos) , Mittagessen direkt an der Residenz und Teilnahme am Festgottesdienst - ein gelungener Tag.

neue Gebärdenkurse

28.10.01, 19:00 JK/MD

Rund um die Kommunikation ist das Programm fast fertig. Bis 15. November werden die Info-Prospekte zur Verfügung stehen. Insgesamt werden 7 Gebärdenkurse von der ev. Gehörlosenseelsorge bis Herbst 2002 angeboten. Informationen können bei Frau Schulz angefordert werden. Hier ein kurzer Überblick:

  • DGS 1 DGS für hörende Eltern gehörloser Kinder
  • DGS "Freie Kommunikation " (Voraussetzung DGS 1-3)
  • DGS für Profis (Voraussetzung DGS 1-5)
  • DGS für besondere Kids (schon voll)
  • Fingeralphabet für Senioren
  • DGS für hörende Jugendliche gehörloser Eltern
  • Einrichtungen und Firmen können gerne bei uns nachfragen.
  • Wir stellen auch Kurs für spezielle Bedürfnisse zusammen!(:cellnr:)

Geschichtstag im Frühjahr

28.10.01, 19:00 JK/MD

Wir suchen interessierte gehörlose Personen, die bei einem Geschichtstag im Frühjahr mitmachen. Was ist ein Geschichtstag? Wir wollen die Geschichte der ev. Gehörlosenseelsorge durchforsten. Viele Unterlagen sind im Keller. Sie sollen im Saal ausgebreitet und gesichtet werden. Jedes Jahr wollen wir 2 Geschichtstage durchführen. Interessenten bitte an Pfr. Klenk wenden.

Wo sind die Männer?

28.10.01, 19:00 JK/MD

Altersklasse 35 -50 Jahre: Wir suchen gehörlose Männer in Bayern, die Lust haben im Herbst 2002 "Mit auf den Berg - hin zum Kreuz" zu wandern. So ein richtiges Männerwochenende, aber vielleicht mal ein wenig anders.

Altersklasse 50-65 Jahre: Wir suchen die "jungen Alten", die fit sind und gerne miteinender etwas unternehmen wollen. Wer ist dabei? Ein erstes Treffen wird es in Nürnberg im Frühjahr geben. Wer Interesse hat bitte an Pfr. Klenk wenden.

neuer Internet-Dienst: Übersetzung von Text in Sprache am Telefon

25.10.01, 9:30 MD

Es gibt einen neuen Internet-Dienst für gehörlose Menschen. Leider ist er nur noch im Oktober kostenlos. Der Internet-Dienst kann dem Text eine Stimme geben, der (ähnlich wie im Chat) über die Tastatur eingegeben wird. Dadurch wird für gehörlose Menschen das Telefonieren mit hörenden Menschen ermöglicht.
In der Schweiz zum Beispiel gibt es einen solchen Dienst schon lange. Dort ist er sogar kostenlos, weil in der Schweiz telefonieren zu den eingetragenen Grundrechten eines Bürgers zählt. Warum ist das nicht auch bei uns in Deutschland so?

Einen Artikel dazu lesen

Tagung der Hörgeräte-Akustiker in Nürnberg

19.10.01, 9:30 MD

Die Tagung der Hörgeräte-Akustiker in Nürnberg ist heute zu Ende. Dort haben sich die Akustiker auch mit Themen beschäftigt, die für gehörlose Menschen interessant sind:

Zum Beispiel weisen sie darauf hin, dass viele Spielsachen von Kindern viel zu laut sind und das Ohr beschädigen können. Eine eigentlich harmlose Quietschente, die zu nah ans Ohr gehalten wird, kann bei einem Kind ernsthafte Hörschäden verursachen.

Bei der Tagung sind auch Hals-Nasen-Ohren-Ärzte dabei. Sie haben gefordert, dass auch das Ohr bei neu geborenen Kinder immer untersucht werden soll. Es ist wichtig, dass sehr früh festgestellt wird, ob das Kind hören kann oder nicht.

Wir wissen das auch! Nur wenn das früh erkannt wird, können die Eltern gut reagieren und sich beraten lassen. Dann können die Eltern mit ihren Kindern gute Wege gehen. Sie müssen auch viele Fragen klären: CI? Hörgerät? Gebärdensprache? Welche Schule? ...

Einen Artikel dazu lesen

Beliebter amerikanischer Radiomoderator ist gehörlos geworden

11.10.01, 8:30 MD

In Amerika ist ein sehr beliebter Radiomoderator gehörlos geworden. In einem Artikel der Süddeutschen Zeitung (SZ) wird berichtet: Seine Hörer haben beobachtet, dass sich seine Stimme verändert hat. Der Radiomoderator weiß nicht, ob das stimmt, weil er sich selbst nicht mehr hören kann. In der SZ sagt er: „Ich kann kein Radio mehr hören, ich kann keine Musik mehr hören. Ich bin praktisch taub, und all das ist in wenigen Monaten passiert“.
Trotzdem will er seine Radiomoderationen weitermachen. Durchschnittlich zwanzig Millionen Menschen sind täglich sein Publikum. Er kann jetzt nicht mehr in seiner Radiosendung telefonieren, aber er sagt: „Der technologische Fortschritt in diesem Land macht es möglich, zu
kommunizieren, auch wenn man nicht mehr hören kann.“

ganzer Artikel der Süddeutschen Zeitung

Neues Hospiz-Wochenende im Januar 2002

2.10.01, 8:30 M/MD

Das Thema Sterben, Tod und Trauer wird in unserer Gesellschaft aus Hilflosigkeit und Angst weggeschoben und verdrängt. Unser Seminar soll die Teilnehmer zu einer bewussten Auseinandersetzung mit diesen Themen anregen. Sie können aufmerksam werden für die Bedürfnisse vom schwerkranken und sterbenden Menschen. Auch über die Gefühle von deren Angehörigen soll nachgedacht werden.
Im Rahmen einer offenen Seminar-Reihe wollen wir im ein Mal im Jahr ein Wochenendseminar anbieten. Dieses Wochenendseminar soll das Grundseminar von 2001 weiterführen. Das Seminar ist aber auch für neue Teilnehmer offen. Das Ziel soll sein, dass gehörlose Interessenten ihre Qualifikation für die Hospizarbeit verbessern können. Nähere Informationen bei den bayernweiten Terminen.

Rund um die Kommunikation - Gebärdenkurse

1.10.01 N/MD

Die ev. Gehörlosenseelsorge bietet in Nürnberg ab November 2001 bis Sommer 2002 insgesamt 8 Gebärdenkurse an. Unsere Kursleiter erhalten hausintern noch eine zusätzliche Schulung, schließlich will Gebärden unterrichten gelernt sein. Als Gebärdenkursleiter konnten wir diesmal Rosa Reinhardt, Carsten Koch, Heike Ettl und Heidi Schulz gewinnen. Welche Kurse: DGS 1, DGS für Fortgeschrittene hr Eltern, DGS "Freie Kommunikation" für Fortgeschrittene, LBG für Profis, DGS für Profis, Fingeralphabetskurs für Senioren, DGS für gl junge Erwachsene (die es nie gelernt haben), DGS für hörende Kinder gehörloser Eltern. Den Kursprospekt gibt’s ab 8. Oktober bei der Gehörlosenseelsorge in Nürnberg . Bitte bestellen über Heidi Schulz per Fax 0911-6328522 oder e-mail. Bitte nicht telefonisch bestellen.

Motivierte bayerische Gemeindesprecher/innen

1.10.01 N/MD

Die bay. Gemeindesprecher/innen der ev. Gehörlosengemeinden haben sich am 22.9.01 zu ihrem Jahrestreffen versammelt. Wichtige und vor allem wegweisende Beschlüsse wurden gefasst. Zunächst wurde die Zahl der Vertreter/innen von 33 auf 40 Personen erhöht. Die hauptamtlich Verantwortlichen Gemeindeleiter/innen werden zukünftig um Anwesenheit gebeten, sind aber nicht stimmberechtigt. Damit sind die Strukturen den kirchenüblichen Strukturen angepasst worden. Eine Gruppe interessierter Gemeindesprecher/innen möchte die Prädikantenausbildung in Bayern absolvieren. Prädikanten sind berechtigt Gottesdienste zu halten. Einen Kurs für schulische Mitarbeiter (sog. Katecheten) soll es auch geben. Die Verhandlungen mit den Verantwortlichen der Landeskirche laufen. Erstaunt ist man momentan darüber, dass die Latte für interessierte Gehörlose eher höher als gleich auf zu hörenden Bewerber/innen gelegt wird. Kommentar der Landeskirchlichen Beauftragten dazu: "Völlig inakzeptabel. Man kann nicht in der Gesellschaft Gleichberechtigung von Menschen mit besonderen Bedürfnissen fordern und sie innerhalb der Kirche nicht praktizieren. Wir sind Gott sei Dank über die Diskussion hinaus, ob nun eine Rampe am Eingang gebaut werden muss oder nicht. Was wir brauchen sind betroffene hauptamtliche und ehrenamtlich qualifizierte Mitarbeiter/innen in unserer Kirche - in unserem Fall mit voller Gebärdensprachkompetenz"

70 Jahre - nicht zu fassen!

1.10.01 N/MD

Randy ist sein Name. Forschen sein Hobby. Blaues Blut spricht sein Name: Randy v. Hündeberg. Er ist Gemeindevorstand in Nürnberg und hat herausgefunden, dass die Nürnberger Gehörlosengemeinde im Jahr 2003 ihr 70 jähriges Jubiläum feiern kann. Zugegeben, erst seit Pfr. Volker Sauermann gibt es echte Gemeindestrukturen, aber schon zuvor sind Gottesdienste gefeiert worden und Bibelstunden gehalten worden und das seit 1933. Das wird ein ziemlich großes Sommerfest.

Und es kommt noch dicker

1.10.01 N/MD

2006 schon mal den Besuch bei einer großen "Evangelischen Gala" vorplanen. Im Jahr 2006 wird die ev. Gehörlosenseelsorge 100 Jahre alt. Der erste Gehörlosengottesdienst wurde im Jahr 1906 in München gefeiert. So etwas muss gefeiert werden. Die Ausschüsse werden ab 2003 über die Veranstaltungen bis 2006 beraten.

Jomi will Gebärdenchor Bayern begleiten </td>

1.10.01 N/MD

In den bay. Gehörlosengemeinden soll ab 2002 ein bayernweiter Erwachsenengebärdenchor gegründet werden. Einmal im Jahr sollen ca. 20 Personen zusammenkommen und mit dem weltbekannten Pantomimen Michael Kreutzer, alias Jomi, üben und Gebärdenstücke einüben. </tr>

Erntedank-Tag in Gunzenhausen entfällt

27.9.01, 11:00 MD

Der Erntedank-Tag in Gunzenhausen, der für Sonntag, 30.9.01 10-17 Uhr angesetzt war, muss leider entfallen. Es haben sich nur 9 Personen angemeldet. Das ist zu wenig! Es tut uns Leid für alle, die sich angemeldet haben und auch für alle, die ohne Anmeldung kommen wollten. Aber die Anmeldung war wichtig für uns, weil wir sonst nicht genau planen konnten (z.B. für die Bestellung zum Kaffeetrinken). Deshalb mussten wir leider absagen. Schade!

Konfis 2001 - vorbei und doch nicht vergessen

17.9.01 15:00 MD

Die Konfirmation 2001 ist zwar schon eine ganze Zeit vorbei, vergessen sind die Konfirmanden aber nicht!!! Wir haben noch ein schönes Bildchen gefunden, das wir Euch auch nicht vorenthalten wollen:

Weitere Bilder findet Ihr in der Fotogalerie der Jugend-Seite

Gebärdenchorauftritt auf den 3. Deutschen Gehörlosen Kulturtagen

03.09.01, CB

An alle Interessierte des Gebärdenchores: Wie geplant wird der Gebärdenchor bei den Gehörlosen Kulturtagen dabei sein, jedoch nicht zu dem vereinbarten Termin. Wir werden nicht innerhalb des Gottesdienstes auftreten, sondern anschließend. Das hat den großen Vorteil, dass eine Diskussion nach unserer Darbietung möglich ist.

Also, ladet Eure Freunde und Bekannten alle zu 11:00/11:15 Uhr in den Gasteig ein. Am Sonntag (09.09.01) ist der Eintritt frei, und den Weg werden wir ausschildern. So können uns dann hoffentlich die Massen finden!!!

Wir freuen uns über alle, die kommen werden. Bis Sonntag, euer Gebärdenchor-Team

Museumsüberraschung

09.08.01, MD/JK

Was hat das jüdische Museum in Schnaittach bei Nürnberg mit der Gehörlosenwelt zu tun? Eine ganze Menge. Bei einem Betriebsausflug der Mitarbeiterinnen von der Gehörlosenseelsorge Nürnberg wurde ein Bild entdeckt mit Fotos berühmter jüdischer Personen im 19. Jahrhundert. Dabei waren auch Joel Deutsch, erster Direktor der jüd. Gehörlosenschule in Wien und Hisch Kolisch, der Gründer der jüdischen Taubstummenschule in Wien.

Neue Bezeichnung

09.08.01, MD/JK

Die ev. Gehörlosengemeinde Nürnberg heißt ab September Gehörlosengemeinde (=GG) Nürnberg-Umland. Die Gehörlosengemeinde Fürth wird ab September in die Gehörlosengemeinde Nürnberg integriert. Dazu gehören auch die Gehörlosengemeinden Erlangen, Fürth, Neustadt/Aisch-Markterlbach und Nürnberg. Alle Gemeinden bleiben selbstständig, laufen aber unter dem Dach "GG Nürnberg-Umland".

Kinderpark beendet

09.08.01, MD/JK

Der gebärdensprachliche Kinderpark in der GG Nürnberg wurde im Juli beendet. Dieses gebärdensprachliche Projekt hatte in der BRD großes Aufsehen und entsprechende Anerkennung gefunden. Unter der Leitung von der Sonderpädagogin Iris Ricke (gl) und unter Mitarbeit der Erzieherin Doris Bönisch (gl ) erhielt dieses gebärdensprachliche Projekt den Bundespreis der Diakonie und der Caritas für eines der 10 innovativsten kirchlichen Projekten in der BRD 1999.
Aus finanziellen Gründen musste dieses Projekt nach 4 Jahren Dauer eingestellt werden. Die Personalkosten konnten nicht mehr finanziert werden. Eine Dokumentation wird ab Herbst über den Gemeindeshop "Ararat" zu bestellen sein. Ab Herbst 2002 wird ein neues gebärdensprachliches Projekt geplant.

Herbstspende - Vorschau

09.08.01, MD/JK

Die Gehörlosengemeinden Bayern rufen zur Aktion "Herbstspende" auf. Ab 2001 soll jedes Jahr diese Aktion stattfinden. Die Aktion soll von Oktober bis 1. Advent laufen. Die Spenden sollen in diesem Jahr zur Sicherung der Arbeitsplätze gehörloser Mitarbeiterinnen verwendet werden. Weitere Infos kommen bald.

DGS Kurse neu

09.08.01, MD/JK

Neue DGS Kurse sind im Haus der ev. Gehörlosengemeinde Nürnberg-Umland ab November geplant. Voraussichtlich werden angeboten: DGS 1, DGS 2, Freie Kommunikation für Fortgeschrittene, DGS für hörende Kinder gehörloser Eltern, Fingeralphabet für gl. Senioren, DGS für gl. junge Erwachsene, die DGS nie richtig lernen konnten. Anmeldung ab Oktober möglich. Ein Prospekt wird noch erstellt.

Gebärdenchor Mittelfranken

09.08.01, MD/JK

Ab Herbst wird der Gebärdenchor Mittelfranken gegründet. Heidi Schulz wird die Leitung übernehmen. Wer hat Interesse? Der Gebärdenchor wird einmal im Jahr mit JOMI zusammenarbeiten. Weite Infos ab September.

Infos aus der Zentrale der Gehörlosenseelsorge

09.08.01, MD/JK

Die Aufgabenverteilung im Haus der ev. Gehörlosenseelsorge wurde neu geordnet.
• Finanzen: Rosa Reinhardt, finanzen@egg-bayern.de
• Büroleitung, GG Nürnberg, Projekte: Yasmine Kress, buero@egg-bayern.de
• Bayerische Aufgaben, Karteiverwaltung: Heidi Schulz, bayern@egg-bayern.de
• Hauswirtschaft: Christine Czichos, info@egg-bayern.de

Alle unsere Email-Adressen (einige davon ganz neu) sind übrigens auf der Kontakt-Seite als Übersicht zu sehen.

Der Gemeindevorstand der Gehörlosengemeinde (=GG) Nürnberg- Umland informiert

09.08.01, MD/JK

• Gewählt wurden als Vertrauensleute Andrea Rank und Randolph v. Hündeberg
• Die Chronik der GG Nürnberg-Umland wird R. v. Hündeberg übernehmen
• Die Zusammenarbeit mit den Verbänden und Gruppen soll verstärkt werden
• Leitung der Sitzungen übernimmt der Gemeindevorstand selbst.
• Fahrdienste für Gruppenveranstaltungen sollen weiterlaufen. Teilfinanzierung aus der Gemeindekasse und von den Gruppen selbst.
• Fast alles kann ab jetzt gemietet werden: Busse, Saal, Geräte etc. Infos über das Bürofax 0911-6328522 anfordern

Das neue Layout (Aussehen) ist da!

07.08.01, 02:00 MD

Bevor ich selbst in den Urlaub gehe, will ich noch schnell alle belohnen, die auch in der Urlaubszeit so treu auf unseren Seiten vorbeischauen. Aber auch die Urlaubsheimkehrer sollen nicht leer ausgehen und ein bisschen staunen dürfen. Es ist zwar nicht Mai, aber NEU ist trotzdem Einiges.

Egal, ob ihr nun nicht in den Urlaub fahrt, oder gerade zurück kommt - ich hoffe natürlich, dass Euch das neue Layout gefällt und Ihr mit der neuen Navigation schnell zurecht kommt. Im Grunde genommen ist die Navigation so geblieben, nur ist die Hauptnavigation nach oben gerutscht, hat sich um 90° gegen den Uhrzeiger gedreht und hat ganz zufällig einen neuen Anstrich bekommen.
Fast zeitgleich mit dem neuen Layout kam auch die Möglichkeit für alle, unsere Besucher-Statistik anzusehen. Probiert doch mal aus: Einfach auf die Besucher-Nummer oder das Wort Statistik klicken.

Ein herzliches Dankeschön übrigens an Randy - er hatte die Idee für's neue Layout. Ich hoffe es kommen noch viele Ideen und bald auch tatkräftige Hilfen! ;-)

Viele Grüße
Euer Webmaster Matthias

Kindergruppe der EGJ München stürmen Wildkatzen-Gehege

25.7.01, 12:00 CB / MW / MD

Am 6. Juli haben die 18 Kirchentiger und -löwen ihr Namensvettern im Münchner Zoo besucht. In der großen Hitze waren nicht nur die kleinen Tiger und Löwen sehr träge, sondern auch der echte "König der Tiere" bewegte nur seinen Schwanz. Trotzdem erkundeten die Kids mit Zoopädagoge Herrn Bayer, die Katzengehege. Sie spürten Luchse, Wildkatzen, Tiger und Geparden auf. Fragen wie: "Warum taucht das Nashorn? Wie viele Halswirbel hat eine Giraffe? Und warum kann sie ihren Hals nicht krumm machen???" wurden alle beantwortet. Die Teamerinnen waren nach 2 Stunden froh, dass die großen Tiger und Löwen aus den "kleinen" keinen Nachtisch gemacht haben. Es war ein wunderbarer Nachmittag und ein schöner Abschluss für die Kindergruppen.

Rumpelwichte-Übernachtungs-Aktion

25.7.01, 12:00 CB

Am 13./14.Juli 2001 stand für die Rumpelwichte ein großes Highlight vor der Tür - ihnen sollte ein lang gehegter Wunsch erfüllt werden: Sie sollten eine Nacht lang im Gemeindehaus der Gehörlosen-Seelsorge bleiben und viele schöne und interessante Dinge erleben. Und das ist dann auch geschehen. Nach einem feucht-fröhlichen Besuch im Aktionsbad in Herzogenaurach kamen die 7 Rumpelwichtekinder mit knurrenden Magen in Eibach an. Zusammen wurde dann in Windeseile eine Pizza gebacken und die Tische gedeckt. Nachdem sich alle die Bäuche vollgeschlagen hatten, kam der 2.Teil des Abends, an dem einige der Kinder + Betreuer verabschiedet wurden. 5 der Kinder werden ab Herbst in die Realschule in München gehen, und für 2 Betreuer war die Zeit hier in der Gehörlosen-Seelsorge leider vorbei. Aber an jeden wurde gedacht, und jeder bekam ein kleines Geschenk als Erinnerung mit nach Hause. Danach sahen die Kinder noch einen Film über das Fingeralphabet - aber mal in einer ganz anderen Form... Nach Abschluss der Gute-Nacht-Gedanken schlummerten alle friedlich in ihren wohlverdienten Schlaf ein. Am nächsten Morgen wurde noch gemeinsam gefrühstückt und dann hieß es: "Ade, bis zum nächsten (Schul-) Jahr und habt schöne Ferien...." Das Rumpelwichte-Team

Spiel ohne Grenzen

25.7.01, 12:00 CB / MW / MD

Am Sonntag, den 15. Juli war die Gehörlosen-Jugend (EGJ) mit 10 Ehrenamtlichen nun das 1. Mal bei dem Spiele-Highlight der Evang. Jugend Nürnberg (EJN) mit dabei. Bevor sie jedoch an den Start gehen konnte, musste die Mannschaftskleidung noch bedruckt, das Theaterstück ausgetüftelt und ein "Schlachtruf" überlegt werden. Um 12 Uhr machten sich dann unsere wagemutigen Helden auf den Weg in die "Arena" um dort ihre Gegner kennen zu lernen. Nach Abnahme der Fair-Play-Regel nahm das Spektakel seinen Lauf. Zunächst wurden die Jugendreferenten/innen gegen die jeweiligen Pfarrer beim "Kampf der Giganten" mit 4:1 geschlagen :o( Aber unsere Helden sollten sich besser erweisen, als ihre Leiter. Bei "Hard Mission" galt es eine Bombe zu entschärfen, in "Water World" sollte die Regentonne mit Pegnitzwasser gefüllt werden und bei "Bienchen & Blümchen" wurden Stempel auf der Haut gezählt. Neben diesen und noch einigen weiteren Spielen kamen unsere Spieler nun zu ihrer letzten Herausforderung: das Theaterstück !!! Sie zeigten die wahre Geschichte von Romeo & Julia, welches von starkem Applaus von Seiten der Gegner belohnt wurde. Ab 20 Uhr - alle durchnässt, müde aber trotzdem glücklich wurden dann die Plätze verliehen. Und was glaubt ihr, welchen Platz wir von den 10 Mannschaften nun erreicht hatten???? Den 4. Platz haben wir geschafft ;o) mit nur einem Punkt unterschied zum 3. Platz. Na, das war doch spitze und wir sind der Meinung, das wir ganz bestimmt auch beim nächsten "Spiel ohne Grenzen (SoG)" wieder dabei sein werden"!!!

Gebärdenchor und "Meine engen Grenzen"

25.7.01, 12:00 CB / MW / MD

Beim dritten Treffen des Gebärdenchors am 21./22. Juli in München haben 13 Frauen und ein Mann (Koni, der Hahn) wieder versucht, ein neues Lied in Gebärdenpoesie umzusetzen. Diesmal lautete der Titel des Liedes: "Meine engen Grenzen". Die vier Strophen wurden in Kleingruppen bearbeitet und jede fand einen neuen Weg, den Inhalt des Textes in Gebärdenpoesie darzustellen. Alle waren sehr gespannt, welches Ergebnis am Ende da stehen würde und wie die Strophen choreographisch miteinander verbunden werden sollten. Dafür war Alexandra Ziegler, die Chorleiterin, da, und sie zeigte jedem Teilnehmer seinen Platz und die richtige Haltung während des Auftritts. Da der Chor in den eineinhalb Tagen sehr hart gearbeitet hatte, verwandelten sich die engen Grenzen in unermessliche Weiten, die durch die wunderschöne poetische Darstellung des Chors noch stärker ausgedrückt wurde. Aber nicht nur dieses eine Lied begleitete den Chor an diesem Wochenende, es wurde auch "Du bist das Licht der Welt" wiederholt, um natürlich die Zuschauer bei den Kulturtagen von den Hockern zu reißen. Wer uns sehen möchte, kann gern am 9. September 2001, um 10 Uhr zum Gottesdienst auf den Kulturtagen kommen (Eintritt ist für diesen Tag und für den Gottesdienst frei!!!) Wir freuen uns auf jeden Fall...;o)

Mein Jahr in der Evang. Gehörlosen-Seelsorge

25.7.01, 12:00 CB / MD

Nun, so schnell vergeht ein Jahr - und meins ist jetzt leider schon vorbei. Ich war für ein Jahr als FSJ- (Freiwilliges Soziales Jahr) Praktikantin hier im Jugendbereich tätig. Und ich muss euch sagen, ich bin durchweg begeistert. Von der Arbeit mit gehörlosen Menschen sowie dem Team hier im Haus.

Ich bedanke mich nochmals bei allen und natürlich auch bei euch, da ihr ja auch den einen oder anderen Beitrag aus dem Internet von mir lesen durftet.

Ich grüße euch alle herzlich und wünsche euch nun einen tollen Sommer!!! Vielleicht werde ich ja den einen oder anderen mal wiedertreffen, ich würde mich sehr freuen.

Bis dahin und mit lieben Grüßen, eure Carmen Bogler

Zweitausendster Besucher

24.7.01, 9:00 MD (Webmaster)

Hallo und Herzlich Willkommen!

Heute Morgen konnten wir unseren Zweitausendsten Besucher auf unseren Seiten begrüßen - oder war's vielleicht eine Besucherin? In jedem Fall ganz herzlich Willkommen!

Diese Tatsache ist Anlass genug für einen kleinen Rückblick, denn wir haben damit die 2000-Marke in weniger als 1 Jahr durchbrochen.
Wir könnten jetzt vielleicht ein bisschen traurig sein: <u>nur</u> 2000! Klar, im Vergleich mit den wirklich großen Seiten, sind unsere nur ein kleines Licht - das stimmt! Aber mit den ganz Großen wollen wir uns nicht messen. Wir können es auch gar nicht, denn unsere Seiten entstehen - sozusagen - nebenher. Das heißt: Wir haben nicht 50 oder mehr Leute, die nichts anderes tun, als diese Seiten zu gestalten - wir haben nicht mal 1 ganze Person, die nur diese Seiten gestaltet. Sondern neben allem Anderen sind es ungefähr 1-3 Leute, die diese Seiten gestalten, aktualisieren, verbessern.

Deshalb ist nach meiner Ansicht auch überhaupt kein Anlass zur Traurigkeit über "nur" 2000, sondern wir können auch ein bisschen (!) Stolz sein. Mit nur so wenig Mitarbeitenden hat sich im letzten Jahr eigentlich eine ganze Menge entwickelt.

Wir wollen nicht aufhören - ganz klar! Wir wollen nicht aufhören, unsere Seiten zu aktualisieren und zu verbessern. Daran arbeiten wir, denn wir wollen auch, dass die Seiten Euch auch immer aktuelle Informationen und Neuigkeiten liefern. Und wir wollen auch, dass Euch unsere Seiten gefallen und Ihr sie gern anschaut!

Aber das ist eine ganze Menge Arbeit! Ihr habt gemerkt, dass wir diese Arbeit nicht immer gut geschafft haben. Manchmal war zu viel andere Arbeit. Deshalb suchen wir immer Hilfe. Hilfe zum Beispiel, dass jemand da ist, der uns Ideen schenkt. Ideen für Nachrichten. Ideen für das Aussehen unserer Seiten. (Hier gibt es bald ein bisschen neues Aussehen!)
Noch schöner wäre es natürlich auch, wenn noch Menschen da wären, die auch praktisch mithelfen. Wer kann (oder möchte lernen) Neues auf unsere Seiten zu schreiben? (Keine Angst, es gibt immer Hilfe!)

Wir wünschen uns Euere Hilfe und wir brauchen sie auch! Deshalb meine Frage: Wer von Euch kann sich vorstellen, hier mitzuarbeiten? Das muss auch nicht für alle Ewigkeit sein! Es ist auch möglich, dass du sagst: "Ich möchte für 1 Jahr oder für ein Halbes Jahr mitarbeiten." Ich würde mich freuen!

Herzliche Grüße
Matthias Derrer, Pfarrer und Webmaster von EGG-Bayern.de

Verabschiedung von Lothar Taube

20.7.01 DW / MD

Am 7. Juli verabschiedete die Würzburger Gehörlosengemeinde ihren langjährigen Seelsorger Diakon Taube. Der festliche Gottesdienst zeigte noch einmal, wie wichtig und wie fruchtbar die vielen guten Begegnungen mit Lothar Taube in über 10 Jahren waren. Dekan Dr. Breitenbach segnete das Ehepaar Taube, das bald in sein neues Heim nach Deggendorf umziehen wird. Auch die Gemeindesprecherinnen verabschiedeten Diakon Taube schweren Herzens, freuten sich aber auch über die bereits gefundene Nachfolgerin Dagmar Windshügel.

Auf dem Bild sind links die Gemeindesprecherinnen Gerlinde Koch und Jutta Krause zu sehen, daneben Diakon Lothar Taube und seine Frau. In der hinteren Reihe stehen Dekan Dr. Breitenbach und die Nachfolgerin von Herrn Taube: Dagmar Windshügel.

Selbsthilfegruppe "Darm in Not", Nürnberg

06.07.01 YK

Morbus Crohn und Colitis ulcerosa, was ist das? Das sind chronisch entzündliche Darmerkrankungen (CED). Die, die davon betroffen sind, wissen um was es geht. Haben Sie oder einer Ihrer Freunde Probleme mit diesen Krankheiten, so können Sie sich jetzt an die Selbsthilfegruppe "Darm in Not" in Nürnberg wenden. Möchten Sie die Termine erfahren und unsere Gruppe einmal besuchen? Setzen Sie sich mit Frau Yasmine Kreß, evang. Gehörlosenseelsorge, Fax 0911/63 28 522, ST 0911/63 28 50 oder per e-mail: info@egg-bayern.de in Verbindung, um ein Treffen zu vereinbaren. Frau Kreß kann etwas Gebärdensprache und möchte Sie gerne unterstützen an Informationen zu kommen.

Silberne Konfirmation in Hof 2001

06.07.01 MD/Hof

Zum ersten Mal feierten in Hof in der Gehörlosengemeinde drei Gemeindemitglieder ihre Silberne Konfirmation: Dieter Goller, Thomas Weber und Rainer Hofmann. Sie sind im Jahr 1976 konfirmiert worden. Jetzt gehören sie zum Gehörlosenverein, und zur Gehörlosengemeinde Hof. Alle haben sich gefreut, das Konfirmationsjubiläum gemeinsam in Hof zu feiern. Der Gottesdienst war sehr gut besucht.

Luise Jahreiß, Gemeindesprecherin Hof
Annemarie Ritter, Pfarrerin

Jubelkonfirmation in Bayreuth 2001

06.07.01 MD/Bayreuth

In einem großen, festlichen Gottesdienst feierten am 24. Juni acht Frauen und Männer in Bayreuth ihr Konfirmationsjubiläum. Zur Kronjuwelenkonfirmation (Konfirmation vor 70 Jahren) konnten wir gratulieren:
Frau Hanna Scherzer, Bayreuth
Herrn Fritz Heidenreich, Frankenberg

Ihre Diamantene Konfirmation (Konfirmation vor 60 Jahren) feierten:
Frau Helene Söllheim, Bayreuth
Herr Georg Staudt, Moosburg

Zur Feier der Goldenen Konfirmation (Konfirmation vor 50 Jahren) sind gekommen:
Frau Helga Amold, Michelau
Frau Friedl Dietzei, Bayreuth
Frau Jutta Raupach, Bayreuth
Herr Rolf Benker, Bayreuth

Wir haben für die Jubelkonfirmanden gebetet, ihnen den Segen von Gott zugesprochen und gemeinsam das Heilige Abendmahl gefeiert. Wir haben auch an die ehemaligen Mitkonfirmanden gedacht, die nicht dabei sein konnten. Einige von ihnen hatten bereits schriftlich Grüße ausrichten lassen. Anschließend war an der festlich gedeckten Kaffeetafel viel Gelegenheit zum Plaudern und zum Austauschen von Erinnerungen.

Annemarie Ritter, Pfarrerin

Neue Gottesdienst Termine 3. Quartal 2001

25.6.01, 9:30 JK/MD

Die neuen Gottesdienst-Termine für Juli/August/September sind da. Schaut doch mal vorbei. Da sind wieder einige Termine dabei und auch viele Sonderaktionen.
Also, vorbeischauen auf der Gottesdienstseite lohnt sich!!!

Großes Sommerfest am 1. Juli

25.6.01, 9:30 JK/MD

Nur noch ein paar Tage, dann ist es wieder soweit. Die ev. Gehörlosengemeinde Nürnberg-Umland feiert nach 3 Jahren wieder ein Sommerfest. Diesmal steht ein besonders großes Zelt im Hof. Um 11 Uhr starten wir mit einem Familiengottesdienst. Ab 12 Uhr gibt's Essen und Programm. Das Kinderprogramm beginnt um 14.30 Uhr. Um ca. 16.15 Uhr schließen wir das Sommerfest mit einer Verabschiedung des Kinderparks ab und werden ca. 17 Uhr das Fest beenden. Geehrt werden am 1. Juli Herr Merkel aus Winkelhaid für seine langjährige Mitarbeit beim Seniorentreff am Mittwoch und Pfr. Piontkowski, der am 1. Mai in den Ruhestand ging. Herzliche Einladung - und nicht vergessen: Das nächste Sommerfest gibt es erst wieder im Sommer 2003!

Vorrübergehend keine Gottesdienste

25.6.01, 9:30 JK/MD

In Fürth und Marktoberdorf wird es im Herbst keine Gottesdienste für Gehörlose geben können. Die Fürther Gehörlosengemeinde wird neu aufgebaut, zuständig ist Pfr. Klenk ab September. Die Allgäuer Gehörlosengemeinde hat seit Juni keinen Gehörlosenpfarrer. Pfarrer Klenk und Frau A. Hommel versuchen gemeinsam mit dem Landeskirchenamt eine Lösung zu finden. Wir werden eine Lösung finden, aber wir brauchen Zeit.

Gottesdienst auf den Kulturtagen

25.6.01, 9:30 JK/MD

Am Sonntag, den 9. September wird von der ev. Gehörlosenseelsorge ein Gottesdienst angeboten. Der Landeskirchliche Beauftragte von Bayern, Joachim Klenk und der Vorsitzende der Deutschen Arbeitsgemeinschaft ev. Gehörlosenseelsroger/innen, Benno Weiss werden mit anderen gemeinsam diesen Gottesdienst feiern. Der Jugendgebärdenchor Bayern versucht ebenfalls beim Gottesdienst dabei zu sein.

Planungen bis Ende Juli beendet

25.6.01, 9:30 JK/MD

Die Veranstaltungsplanungen der ev. Gehörlosenseelsorge in Bayern und der dort angeschlossenen Gehörlosengemeinden wird bis Ende Juli beendet sein. Neu im Programm: Ein erstes Angebot in der Männerarbeit soll gemacht werden (bayernweit), ein biblischer Gesprächskreis im Raum Nürnberg und ein biblisches Tournee-Programm. Die Ausschüsse werden die Veranstaltungsplanungen abschließen. Im Herbst wird ein kleiner Veranstaltungsprospekt gedruckt.

Konfirmation 2001 - Bilder

16.06.2001, MD

Hallihallo! Als Nachtrag zu den Konfirmationsgottesdiensten haben wir hier noch zwei Bilder für Euch!!

Praktikantinnen für das Jahr 2001/02 gefunden

29.05.01, 16:20 CB

Nun stehen die Praktikantinnen für das Jahr 2001/02 fest. Ab kommenden Herbst wird für den Gemeindebereich Tabea Kreß und im Jugendbereich Ann-Kathrin Kuhnke als FSJ-Praktikantinnen tätig sein. Ihnen beiden wünschen wir bis dahin noch eine gesegnete Zeit und freuen uns, wenn wir sie ab Herbst in unserem Team recht herzlich begrüßen dürfen.

Landesjugendkonvent in Pappenheim

29.05.01, 16:20 CB

Seit Jahren ist es jetzt schon üblich, dass sich sämtliche Dekanate aus ganz Bayern zum Landesjugendkonvent (LJK) über Christi-Himmelfahrt in Pappenheim treffen. Auch die Evang. Gehörlosen-Jugend ist nun schon seit mehr als 6 Jahren immer mit 2 gehörlosen Delegierten dabei. Zum einen werden beim LJK interessante, wie auch wichtige Themen die die Evang. Jugend in Bayern (EJB) betreffen, vorgestellt und besprochen. Und zum anderen werden über wichtige Ausschussfragen abgestimmt bzw. lange diskutiert... Dieses Jahr stand der LJK unter dem Motto: "Sexueller Missbrauch an Kindern - und wie steht die EJB dazu bzw. was kann man dagegen tun??? Es waren heiße Diskussionen vorprogrammiert und lange Gespräche über dieses Thema inbegriffen. Aber für eine von unseren gehörlosen Delegierten war es dieses Mal der letzte LJK - nach jahrelanger Dekanatsarbeit möchte sie sich aus diesem Bereich etwas zurückziehen und sich nun nur noch auf ihre Ausbildung konzentrieren. Wir danken an dieser Stelle ganz herzlich Judith Kriak, die als Delegierte der Evang. Gehörlosen-Jugend seit über 6 Jahren uns so resolut und toll vertreten hat. Vielen Dank!!!

Oktoberfestgottesdienst- Gehörlosenseelsorgerin wird eingeführt

17.05.01, 12:00 JK/CB

Endlich ist es soweit. Der Termin steht fest. Die neue Gehörlosenseelsorgerin Dagmar Windshügel für den Raum Würzburg wird am Samstag, den 20. Oktober um 14 Uhr auf dem Heuchelhof in der Gethsemanekirche (nahe des Hörgeschädigtenzentrums) in einem Festgottesdienst eingeführt. Der örtliche Dekan und der LKB Gehörlosenpfarrer Klenk werden die Einführung vornehmen.

Überraschung perfekt

17.05.01, 12:00 JK/CB

Nun können wir das Geheimnis verraten: Wir haben einen Preis gewonnen, den Innovationspreis des Kirchenkreises Nürnberg. Dieser Preis wird alle 2 Jahre für das innovativste Projekt von Gemeinden im Kirchenkreis verliehen. Schon einmal war der gebärdensprachliche Kinderpark unter den ersten 3 Projekten platziert. Diesmal hat der im Jahre 2000 gegründete Gebärdenchor für gehörlose und hörende junge Leute das Rennen gemacht. Tolle Sache und ein wenig Stolz ist auch dabei. Immerhin ist dieser Preis mit DM 2000,- dotiert. Am 23. Mai wird der Preis in der Acredobank Nürnberg durch den Leiter der Acredobank Herrn Dr. Weber und Regionalbischof Dr. Röhlin überreicht. Die Presse ist auch dabei.

Konfirmationsgottesdienste

17.05.01, 12:00 JK/CB

21 gehörlose Konfirmanden werden in den kommenden Wochen in den Gehörlosengemeinden in Nürnberg (20.5.), Würzburg (3.6.), Coburg (4.6.), München (20.5.) und Straubing (schon 11.5.) konfirmiert. Auf zwei Konfirmanden-Camps wurden die Konfirmanden auf die Konfirmation vorbereitet (wie schon berichtet). Die Gottesdiensttermine bitte der Termintabelle entnehmen.

Neue Jugendtermine

04.05.01, 10:00 MW/CB

Die neuen Jugendtermine für die Kindergruppen in Nürnberg und München findest du bei den Jugend-Terminen.

Hauptfürsorgestelle hat gezahlt

04.05.01, 10:00 JK/CB

Wunder gibt es immer wieder....so heißt ein schönes Lied. Dem ist so. Nach mehrmaliger Bitte (wir haben berichtet "Unglaublich aber wahr!") hat die Hauptfürsorgestelle ihre finanziellen Zusagen nun doch eingehalten. Das ist sehr erfreulich. So kann die Arbeit von Sozialpädagogen Jochen Prusko im Bereich Begleitung Arbeitssuchender weitergehen.

Kirchentagsvorbereitung

04.05.01, 10:00 JK/CB

Von 4.-6. Mai treffen sich in Frankfurt verschiedene Gruppen der ev. Gehörlosengemeinden in Deutschland und werden miteinander den Kirchentag vorbereiten. Spezielle Angebote für gehörlose Kirchentagsteilnehmer/innen werden vorbereitet.

Besuch aus Tansania

04.05.01, 10:00 JK/CB

3. Juni haben Sie Zeit? Das ist gut so. Dann nichts wie hin zum Festgottesdienst am 3. Juni in der Nürnberger Gehörlosengemeinde um 10 Uhr. Der neue Gemeindevorstand wird eingeführt, der alte Gemeindevorstand verabschiedet und ein Gast aus Tansania von der Gehörlosenschule aus Mwanga wird kommen. Herzliche Einladung.

Überraschung kommt näher

04.05.01, 10:00 JK/CB

Wir haben eine Überraschung angekündigt. Sie kommt näher. In 10 Tagen können wir das Rätsel lösen. Nur so viel: Es geht um ein tolles Projekt mit viel Bewegung.

Alles hat seine Zeit

04.05.01, 10:00 SEK/CB

Zum Müttertreffpunkt sind seit über 10 Jahren ca.15 bis 20 gehörlose Frauen gekommen. Zusammen haben sie immer an einem Thema der Erziehung gearbeitet. Viele Themen, wie z.B.: Hausaufgaben, Pubertät, Drogen, Grenzen setzen, Stressabbau und vieles mehr wurden hier diskutiert. Durch Gruppenarbeit, Rollenspiele oder Einzelarbeit wurden die Themen auch besser verstanden.10 Jahre sind eine lange Zeit. Aber da die Kinder der Familien jetzt schon fast erwachsen sind, wurde der Müttertreffpunkt geschlossen. Für die Frauen war es eine wichtige Gruppe, da die Inhalte sehr wichtig waren und die Gruppenarbeit für sie sehr schön gewesen ist. Für die regelmäßige Treffen soll es jetzt 2x im Jahr einen "Bildungstag" geben. Dort werden die Frauen einen Tag lang zu einem Thema arbeiten. November 2001 ist der erste Bildungstag geplant, mit dem Thema: "Gewalt". Herzlicher Dank gilt allen Frauen aus dem Müttertreffpunkt, für ihre tolle Hilfe und ihre jahrelange Treue.

Vieles in Bewegung

04.05.01, 10:00 SEK/CB

Ab September 2001 wird Sabine Ebert-Kühling "nur" noch 50 % in der Gehörlosen Seelsorge arbeiten. Warum? Sie möchte nun etwas mehr Zeit für sich und ihre Familie haben. Und sie wird eine Weiterbildung zur Familientherapeutin beginnen. Dadurch wird sie jedoch einige ihrer Bereiche aufgeben. Ob die Gruppen dadurch geschlossen werden oder nicht, stellt sich noch heraus, da noch neue Kollegen für diese Aufgaben gefunden werden müssen.

Voneinander lernen, miteinander beten, gemeinsam handeln

04.05.01, 10:00 SEK/CB

Der Weltgebetstag dieses Jahres wurde von unseren Gemeindemitgliedern wieder toll aufgenommen. Diese Tage stehen immer unter dem Motto: "Lasst uns über unseren Tellerrand hinwegschauen, und sehen, wie es den Menschen in anderen Ländern dieser Welt geht". Dieses Jahr ist der Weltgebetstag aus Samoa gekommen. Samoa ist eine kleine Inselkette in der Südsee. An diesem Tag konnte man einen guten Einblick über das Land und ihre Mentalitäten bekommen. Auf einer Papierkokosnuss konnten die Gottesdienstteilnehmer ihre "Guten Wünsche" für die Menschen auf Samoa schreiben. Vielen Dank noch mal an alle ehrenamtlichen Mitarbeiterinnen, die diesen Tag mit so viel Liebe und Zeit geplant und durchgeführt haben.

JSB e.V. hat neuen Vorstand

27.4.01, 10:00 JK/CB

Der Verein zur Förderung der Jugend-, Sozial- und Bildungsarbeit in der ev. Gehörlosenseelsorge Bayern (kurz: JSB) hat seit 27.April einen neuen Vorstand. 1. Vorsitzender ist Gerhard Wolf aus Gunzenhausen. Viele kennen ihn als Herausgeber der Zeitschrift "Selbstbewusst werden". Sein neues Team: 2. Vorsitzender Jochen Prusko, bisher Arbeitsassistent in der Gehörlosenseelsorge, Kassier Wolfgang Odorfer (gl), Schriftführer Randy v. Hündeberg, Beisitzerin Doris Rüttinger (gl) , Revisoren Frau Wiesner (hr) aus Lauf und Hr. Parvisi (gl) aus Nürnberg. Zusätzlich ist als Fachberater Hr. Pfr. Klenk berufen worden. der Verein JSB e.V. wird versuchen in diesem Jahr die finanziellen Probleme zu lösen und dabei von Pfr. Klenk begleitet/beraten. Die Basis der Mitglieder soll auf ganz Bayern ausgeweitet werden, denn der JSB ist eigentlich der Verein aller bayerischer Gehörlosengemeinden. Zugleich wurden die Mitgliedsbeiträge abgesenkt und die Möglichkeit einer Fördermitgliedschaft eingeführt (20 Euro pro Jahr). Bis Ende 2001 sollen 20 neue Mitglieder geworben werden. Momentaner Mitgliederstand: 55. Der Verein JSB hat im Jahr 2000 einen Etat von über 400.000,- verwaltet. Dem neuen Vorstand unter der Führung von Gerhard Wolf wünscht die ev. Gehörlosenseelsorge einen guten Start und Gottes Segen.

Überraschung

27.4.01, 10:00 JK/CB

In zwei Wochen wird es eine große Überraschung geben. Wir verraten noch nichts, die Sache ist "noch" geheim. Aber einen kleinen Tipp dürfen wir hier schon geben: Die ev. Gehörlosenjugend (EGJ) hat einen sehr bekannten und beachteten Preis gewonnen. Die Auflösung dieses Rätsels gibt’s dann spätestens in 14 Tagen.

Dokumentation zum Kinderpark

27.4.01, 10:00 JK/CB

Die Arbeit an der Dokumentation zum gebärdensprachlichen Kinderpark ist gut vorangekommen. Unterstützung erhält das Team momentan von einem Profi. Die Dokumentation wird bis Sommer fertig sein. Die Ideen und Entwicklungen des Kinderparkprojektes sollen nicht verloren gehen. Inzwischen haben sich viele Unterstützer gemeldet mit der Bitte: Der Kinderpark soll weitergehen. Das wird leider nicht möglich sein. Aber: Der Verein JSB wird über einen 2. Kinderpark gemeinsam mit der ev. Gehörlosenseelsorge nachdenken. Im Vorfeld werden dazu Politiker und Sponsoren eingeladen werden.

Frauengruppe produziert Video

27.4.01, 10:00 JK/CB

Ein Video mit meditativen Tänzen für ältere Gehörlose hat eine Gemeindegruppe aus der Nürnberger Gehörlosengemeinde produziert. Es handelt sich um ein "Arbeitsvideo". Andere Gehörlosengemeinden können ab Herbst dieses Video zum Selbstkostenpreis erwerben und in der Gemeindearbeit einsetzen. Kontakte über Diakonin Ebert.

Arbeitsausschuss triff sich

27.4.01, 10:00 JK/CB

</td> Der Arbeitsausschuss der ev. Gehörlosenseelsorge trifft sich am Freitag, den 11. Mai um 16 –19 Uhr in Nürnberg. Wichtige Themen stehen an: Finanzen, Vertretungsrechte von Minderheiten, was will die Landeskirche eigentlich von der Gehörlosenseelsorge.......

Schneesturm verhindert Kinderfreizeit

23.4.01, 15:00 MW/MD </td>

Eigentlich wollten "sieben mutige Zwerge" das Abenteuer wagen, mit dem Erlebnispädagogen Florian Kühling, Carmen Bogler, Judith Kriak und Meike Weitekamp über die sieben Berge der Hersbrucker Schweiz zu klettern und dort vier aufregende Tage zu verbringen... Aber das Aprilwetter machte ihnen einen dicken Strich durch die Rechnung!!
Der deutsche Wetterdienst hatte bis zum Schluss keine Einsehen mit uns und wiederholte immer nur die eine Nachricht: "Ab Donnerstag, den 19. bis Sonntag den 22. April sind Schneefall und Temperaturen um die 2° zu erwarten!" (Letztes Jahr waren es zur Osterzeit 30°!!)
Tja, und im Schneegestöber den Dinosauriern auf der Spur zu sein, macht keinen Spaß! Schweren Herzens haben wir die sieben "Zwerge" angefaxt und die Freizeit abgesagt. Dabei hatten sich alle so sehr auf das Abseilen, Klettern und das Höhle Erforschen gefreut!
Wir hoffen, dass wir die "Erlebnistage in der Ur-Zeit" nachholen können. Wenn der genaue Termin feststeht, werden alle "Zwerge" informiert.

Unglaublich, aber wahr

23.4.01, 15:00 JK/MD

Der Staat verändert momentan seine Zuschüsse für Stellen, deren Träger z.B. die Kirchen sind. Auch die Gehörlosenseelsorge hat so eine Stelle: Den bisherigen Arbeitsassistenten Jochen Prusko. Die Verhandlungen zu einer Umstellung laufen seit September 2000. Ein Vertrag soll unterzeichnet werden. Die Gehörlosenseelsorge und der JSB haben diesen Vertrag noch nicht unterzeichnet. Der alte Vertrag läuft rechtlich bis Ende des Jahres weiter. Der Staat, d.h. hier die Hauptfürsorgestelle hat aber die Zuschusszahlung bereits ab 1.4. eingestellt. Schlimmer noch: Die Hauptfürsorgestelle hat die Zahlungen <u> heimlich</u> eingestellt und die Gehörlosenseelsorge und den Verein JSB nicht informiert. Ein Verein kann aber nur 3 bis 4 Monatslöhne vorfinanzieren.
Warum das alles? Na klar, der Staat will Druck machen. Ein unglaublicher Vorgang!! Die Verantwortlichen der Hauptfürsorgestelle geben keine Rückmeldung, obwohl das mehrfach erbeten wurde. Es ist jetzt genug! Die Gehörlosenseelsorge und der Verein JSB werden darüber entscheiden, ob sie diesen Fall an die Öffentlichkeit (z.B. Fernsehsendung Monitor oder Mit mir nicht) bringen. Wir werden weiter informieren.

Konficamp sehr gut gelaufen

23.4.01, 15:00 MW/JK/MD

In der Woche vor Ostern hatten diesmal die Nürnberger Konfirmanden den langen Anfahrtsweg. Denn wir habe uns in Riederau am Ammersee mit den gehörlosen Konfirmanden aus Bayern getroffen. Die Konfirmanden kommen aus Dillingen, Bamberg, München, Straubing, Nürnberg... aus ganz Bayern eben.
Im Gegensatz zum Konfi-Camp im letzten Oktober ist heuer "nur" eine Mitarbeiterin krank gewesen, die aber dann noch für die letzten Tage kommen konnte. In so fern waren alle entspannt und gespannt, wie es in den acht Tagen laufen würde.
Sahen wir auf der Hinfahrt die Alpen noch im Fön vor uns liegen, war die gesamt Woche doch ein bisschen verregnet! Das hat uns aber die gute Laune nicht verdorben: Das Tauf-Geländespiel wurde einfach auf einen anderen Tag verschoben, und die Mittagspausen wurden eh bei Wind und Wetter auf dem Fußballfeld oder am See verbracht.
Aber es wurde nicht nur gespielt, sondern auch viel gelernt und gefeiert! Vincent wurde am Palmsonntag getauft: Was für ein Fest!! Die Jugendlichen haben den Gottesdienst gestaltet. Es gab Gebärdenlieder, Gebärdenpoesie und Theater. Für uns alle war das ein unvergesslicher Tag.
Den Psalm 23 haben wir mit Alexandra Ziegler zusammen in eine Gebärdenpoesie verwandelt und so die Bedeutung für uns "sichtbar" gemacht. Das "Vater unser" und das "Glaubensbekenntnis" haben sich die Konfirmanden erarbeitet und in Spiel- und Lernphasen erfahren. Am Donnerstag haben wir mit einem Gottesdienst in Etappen abgeschlossen. Gemeinsames erstes Abendmahl, Verbrennen der Beichtzettel am See, festliches Abendessen und schließlich Galaabend.
Ich glaube, es hat allen wieder großen Spaß gemacht zu lernen, zu quatschen, zu feiern und einfach mit dabei gewesen zu sein. Wir bedanken uns noch einmal herzlichst bei allen 10 MitarbeiterInnen: Schön, dass Ihr dabei gewesen seid und DANKE für Eure Unterstützung.

Die Konfirmationstermine in den einzelnen Gehörlosengemeinden stehen bis nächste Woche unter Termine.

Österreichische Gehörlosenseelsorgerin wird ordiniert

23.4.01, 15:00 JK/MD

Am 6. Mai wird Pfr.in Manuela Briggl in Wien ordiniert. Die Ordination ist vergleichbar mit der katholischen Priesterweihe. Pfr.in Briggl hat sich auch in der bayerischen Gehörlosenseelsorge ausbilden lassen. Gemeinsam mit Pfr. Klenk wurde im Jahr 2000 ein Schüleraustausch zwischen Nürnberg und Wien organisiert.

Projekt Arbeitsvideos

23.4.01, 15:00 JK/MD

Die bayr. Gehörlosenseelsorge wird im Sommer das Projekt "Arbeitsvideos" starten. In den kommenden 2 Jahren sollen eine ganze Reihe von Arbeitsvideos für hauptamtliche und ehrenamtliche Mitarbeiter/innen in der Gehörlosenseelsorge erarbeitet werden.
Was sind Arbeitsvideos? Z.B. Videos, auf denen Gebete zu sehen sind, Gebärdenlieder angesehen werden können oder Taufsprüche erklärt werden. Die neue Digitaltechnik ermöglich hier ganz neue Möglichkeiten.

Pfr. Peter Trapp

23.4.01, 15:00 JK/MD

Pfr. Peter Trapp hat in den vergangenen 4 Jahren die Gehörlosengemeinden in Marktoberdorf, Memmingen und Kempten betreut, dazu den gesamten Raum Allgäu. Im Sommer wird Pfr. Trapp nach Nördlingen wechseln. Leider hat die Landeskirche die Stelle von Pfr. Trapp nicht verlängert, obwohl die Arbeit sehr gut gelaufen ist und die Gemeinden gewachsen sind. Pfr. Klenk dazu: "In einer Firma stellt man Leute ein wenn es gut läuft. In der Kirche nicht. Das versteht kein Mensch mehr. Ich glaube wir müssen lernen wieder viel selbständiger zu werden und wie die Klöster früher eigene Geschäftsbereiche zu eröffnen, um unabhängiger von solchen Entscheidungen zu werden. Für Pfr. Trapp tut es mir sehr leid, weil er seine Ausbildung zu Gehörlosenseelsorger ausgesprochen ernst genommen hat und wirklich sehr gute Arbeit geleistet hat. Enttäuscht bin ich schon. Nicht über Pfr. Trapp, ganz und gar nicht, sondern über das Verfahren diese wichtige Stelle nicht zu verlängern. Peter Trapp wünsche ich für die neue Aufgabe Gottes Segen und und eine gelingende Arbeit!"
Ergebnis: Ab Juli gibt es im Allgäu keinen Gehörlosenpfarrer mehr. Die Gottesdienste können wahrscheinlich bis zum Ende des Jahres nicht gehalten werden. Ob München oder Nürnberg vertreten kann, ist noch nicht sicher.

Konfirmandenrüstzeit am Ammersee

5.4.01 JK/MD

Von 6.-13. April treffen sich die Konfirmanden der bayerischen Gehörlosengemeinden zu der 2. Rüstwoche am Ammersee. Die 22 Konfirmanden und 10 Mitarbeiter werden Diskussionen, Workshops, Erlebnispädagogik, Theater, Gebärdenchor und ein Feierabendmahl erleben. Am Sonntag wird mit einem selbst gestalteten Gottesdienst und einem schönen Fest mit vielen Gästen die Taufe eines Konfirmanden aus München gefeiert.

Einführungsgottesdienst verlegt

5.4.01 JK/MD

Als neue Gemeindeleiterin wird in der Würzburger Gehörlosengemeinde Frau Dagmar Windshügel eingeführt. Neuer Termin ist Samstag, 20. Oktober 14 Uhr in Würzburg (ursprünglich 7. Juli). Der genaue Ort wird noch bekannt gegeben. Wir laden herzlich zu diesem besonderen Festgottesdienst ein.

Verabschiedung von Pfr. Piontkowski

5.4.01 JK/MD

In der Erlanger Gehörlosengemeinde feiert am 8. April zum letzten Mal Herr Pfr. Piontkowski einen Gehörlosengottesdienst. Seit über 20 Jahren hat Herr Piontkowski die Erlanger Gehörlosengemeinde ehrenamtlich betreut. In der Gehörlosenseelsorge wird Herr Piontkowski nochmals gewürdigt und verabschiedet werden. Ein großes Dankeschön sagt die Erlanger Gemeinde für die Gottesdienste, für Besuche und Mitarbeit.

Veränderung in Erlangen

5.4.01 JK/MD

Die Gemeindesprecher in Erlangen haben gemeinsam mit dem Vorstand des Erlanger Gehörlosenvereins und Pfr. Joachim Klenk ausführlich über die neue Situation in Erlangen gesprochen. Leider muss die Anzahl der Gottesdienste reduziert werden. Dafür bekommen die Gottesdienste einen eigenen Charakter. Von Mai bis September 2001 wird es keine Gehörlosengottesdienste in Erlangen geben. Am 30. September wird eingeladen zum Regionalgottesdienst für Mittelfranken in Gunzenhausen. Im Oktober wird eine "Gottesdienstfahrt" zur Einführung von Dagmar Windshügel in Würzburg angeboten. Ab 2002 werden Gottesdienste im Januar (Jahreslosung), im März (mit Abendmahl), im Mai (Gottesdienst im Freien) und im Oktober angeboten. Vertreten wird die Gemeinde zunächst von Pfr. Klenk.

Dokumentation KiPa

5.4.01 JK/MD

Die Dokumentation zur Arbeit im gebärdensprachlichen Kinderpark in der Nürnberger Gehörlosengemeinde kommt voran. Diese Dokumentation soll bis Juli fertig sein. Sie wird den We dieses bundesweit ausgezeichneten Projektes aufzeigen. Am 1. Juli wird der Kinderpark verabschiedet. Die Personalkosten sind leider nicht mehr über Zuschüsse und Spenden zu finanzieren.

Pfr. Sauermann +4

5.4.01 JK/MD

Pfr. Sauermann ist nach seinem Herzinfarkt wieder wohlauf. 4 kleine technische Helfer hat er nun als Begleiter. Die kleinen Bypässe werden ihn nun begleiten. Bis Ende April wird er sich auf eine Reha begeben.

Vorbereitung für Kirchentag

5.4.01 JK/MD

Die Vorbereitungen für den Kirchentag laufen auf vollen Touren. Von 13.-17. Juni werden sich in Frankfurt wieder über 100000 Menschen treffen. Die bayerischen Gehörlosengemeinden sind auch dabei. 5 Plätze für Mitfahrer sind noch frei. Die bayerischen Gehörlosengemeinden bereiten den Feierabendmahlsgottesdienst mit vor. Die EGJ (Jugend) ist beim Jugendprogramm dabei.

Kulturtage

5.4.01 JK/MD

Mit 10 qm sind wir dabei. Natürlich wird die ev. Gehörlosenseelsorge einen eigenen Stand in München bei den Kulturtagen haben. Vorbereitungen koordinieren Meike Weitekamp und Jochen Prusko. Die DAfeG (Bundesverband) ist ebenfalls mit 5 qm dabei. Der Infostand soll interessant und bunt werden mit vielen kleinen Aktionen.

Pfarrer Volker Sauermann erlitt Herzinfarkt

30.3.01 JK/MD

Pfarrer Volker Sauermann hat vergangene Woche einen Herzinfarkt erlitten und musste sich einer schweren
Operation unterziehen. Wir sind froh, dass es ihm wieder besser geht. Grußadressen können Sie an uns mailen oder
faxen, wir leiten sie dann weiter.

Kinderfreizeit hat noch Plätze frei

30.3.01 JK/MD

Die Kinderfreizeit der EGJ hat noch wenige Plätze frei. Bitte Informationen
abrufen unter Gemeinde - Jugend.

FSJ Praktikantinnen gesucht

30.3.01 JK/MD

Wir suchen noch eine Praktikantin des Freiwilligen Sozialen jahres von 1.9.2001 bis 31.8.2002. Insgesamt arbeiten bei
uns seit 10 Jahren je 2 FSJ Praktikantinnen. Anfragen bitte an Ebert-Kühling/Weitekamp Tel 0911 -6328528 und Fax
0911-6328522.

Mitgliederversammlung JSB

30.3.01 JK/MD

Der Verein JSB lädt ein zur Mitgliederversammlung am 26.4.2001 um 19 Uhr in das Haus der ev.
Gehörlosenseelsorge. Wichtige Entscheidungen stehen an: 1. Wahl des Vorstandes, 2. Entlastung des Kassiers, 3.
Zukunft + Perspektiven. Mitglieder erhalten die Einladungen schriftlich.

Gottesdienst-Termine für das 2. Quartal 2001

20.3.01, 13:30 HS/MD

Die neuen Gottesdienst-Termine für das 2. Quartal 2001 sind eingetroffen. Schaut doch mal vorbei auf der Termin-Seite! Da ist bestimmt ein Gottesdienst für jeden dabei!

Dokumentation zum Kinderpark

8.3.01, 14:45 DB/MD

Erzieher und Eltern des gebärdensprachlichen Kinderparks der ev. Gehörlosengemeinden in Bayern erstellen momentan eine Dokumentation über die vergangenen 4 Jahre. Ehemalige Mitarbeiterinnen, Eltern, jetzige Erzieherinnen, Kinder und begleitende Personen werden zu Wort kommen. Geplant ist die Veröffentlichung der Dokumentation für Sommer/August 2001.

Chaos bei Dolmetscherfinanzierung

8.3.01, 14:45 CB/MD

Stellen Sie sich vor: Sie sind gehörlos und machen eine Ausbildung mit hörenden Personen zusammen. Sie benötigen im Schulblockunterricht einen Dolmetscher. Sie stellen Anträge, aber wo? Das Sozialamt sagt. Wir sind nicht zuständig. Das Arbeitsamt sagt dasselbe und die Hauptfürsorgestelle verweist darauf, dass es sich um kein Arbeitsverhältnis handelt. Das kann kein Mensch mehr verstehen. Die ev. Gehörlosenseelsorge wird anhand eines konkreten Falles einer jungen Frau in der kirchlichen Ausbildung eine Grundsatzanfrage an die Ministerien stellen. Sollte der Zustand so bleiben, dann ist der Grundsatz der Gleichbehandlung verletzt. Wir vermuten, dass die Zuständigkeitsebenen von staatlicher Seite nicht geklärt sind. Wer hat ähnliche Erfahrungen gemacht? Bitte versorgen Sie uns mit Informationen. Danke!

Haus voller Praktikantinnen

8.3.01, 14:45 CB/MD

Das Haus der ev. Gehörlosenseelsorge in Bayern ist zum Platzen voll. Insgesamt 4 Praktikantinnen arbeiten momentan parallel zum laufenden Betrieb. Geschnuppert werden kann in unserer Arbeit ohne Ende. Es gibt ja genug zu sehen. Praktikantinnen sind für das Team ebenfalls wichtig, da sie Fragen stellen, die sich alte Hasen in der Arbeit gar nicht mehr stellen. Wer im Jahr 2002 Praktikum machen möchte, müsste sich bereits bis Sommer melden.

Vormerken - Fest für Diakon Taube

27.2.01 JK/MD

Samstag 7. Juli - bitte vormerken! Warum? Die evang. Gehörlosengemeinde Würzburg feiert einen besonderen Festgottesdienst mit anschließendem Empfang. Uhrzeit voraussichtlich 10 Uhr bis 13 Uhr. Diakon Lothar Taube wird nach langjähriger Tätigkeit als Gehörlosenseelsorger in Unterfranken und Religionslehrer am Zentrum für Hörgeschädigte ausscheiden und in Pension gehen. Die evang. Gehörlosenseelsorge wird in Zusammenarbeit mit den Gehörlosengemeinden in Unterfranken (Würzburg, Aschaffenburg, Schweinfurt) ein Abschiedsfest vorbereiten. Zugleich wird in diesem Festgottesdienst die Nachfolgerin Frau Dagmar Windshügel eingeführt und vorgestellt. Wir freuen uns eine engagierte junge Kollegin in der Gehörlosenseelsorge begrüßen zu dürfen. Kommen Sie! Sie sind herzlich eingeladen. Und anschließend können Sie zum Sommerfest des Würzburger Gehörlosensportvereins. Das ist doch ein toller Tag!

Neuer Missionsausschuss der Dafeg

27.2.01 JK/MD

Was ist die Dafeg? Die Dafeg = Deutsche Arbeitsgemeinschaft der evang. Gehörlosenseelsorgen in Deutschland. Es gibt in Deutschland 24 Landeskirchen. Jede Landeskirche hat Gehörlosengemeinden. Diese Gehörlosengemeinden sind bundesweit organisiert. Beschluss von letzter Woche: Es wird einen neuen Missionsausschuss geben. 3 gehörlose und 3 hörende Mitglieder. Der Ausschuss soll sich um die Fragen der Gehörlosenmission kümmern und eine bundesweite Missionskonferenz für 2002 organisieren.

Pfr. Rehder verabschiedet

27.2.01 JK/MD

Der Hamburger Gehörlosenseelsorger Pfr. Rehder ist in den Ruhestand verabschiedet worden. Pfr. Rehder hat vier Jahrzehnte die Missionsarbeit in der Nordelbischen Landeskirche und bundesweit in der Dafeg geprägt. Mit ungewöhnlichen Ideen und viel Einsatz hat er mehrere hundert tausend Mark an Missionsspenden sammeln können. Seine hervorragenden Kontakte ins Ausland haben ihn zu einem sehr guten Kenner Afrikas werden lassen. Herzliche Glückwünsche aus Bayern.

FSJ Praktikantinnen gesucht

27.2.01 JK/MD

Auch in diesem Jahr suchen wir wieder junge Frauen und Männer, die ein freiwilliges soziales Jahr in der evang. Gehörlosenseelsorge machen wollen. Anmeldungen sind bis Mitte April möglich. Zeitraum des FSJ: 1.9.2001 bis 31.8.2002 in Nürnberg.

Container wird umgebaut

27.2.01 JK/MD

Bis Ende Mai wird ein Container der evang. Gehörlosenseelsorge zu einem Mini Aufnahmestudio umgebaut. Warum? Oft werden Gebärdenaufnahmen kurzfristig für die praktische Arbeit benötigt. Bisher mussten Räume umgebaut werden und Filmaufnahmen waren sehr zeitaufwendig. Und jetzt? Idee ist da. Konzept aufschreiben. Rein in den Container. Aufnahme. Fertig. So einfach kann das alles gehen. Die gesammelten Aufnahmen werden für kommende CD Rom Produktionen gesammelt.

Fachausschuss "visuelle Liturgie"

27.2.01 JK/MD

Dieser Fachausschuss der Dafeg versucht Gottesdienstelemente für die heutige Zeit in Dt. Gebärdensprache zu entwickeln. Ende des Jahres sollen erste Ergebnisse veröffentlicht werden. Tolle Sache.

München: Gebärdenchorwochenende 2. - 4. Februar 2001

20.2.01 CB/MD

Endlich war es wieder soweit, der Gebärdenchor startete eine neue Runde zum Singen und Gebärden. Diesmal sollten sich nicht nur die "alten" wieder treffen, sondern auch viele neue Gesichter, die auf diesen Gebärdenchor aufmerksam geworden sind. So waren an diesem Wochenende rund 20 Personen da, um miteinander eine neue Art des Chores kennen zu lernen.
Das hieß zunächst auch, eine ganz neue Art des Aufwärmens zu erfahren. Denn Chorleiterin Alexandra Ziegler stimmte die Gruppe nicht mit Gesangsübungen ein, sondern mit einfachen Berührungs- und Kennenlernspielen. Das hatte den Zweck und den Vorteil, dass wir dadurch Hemmungen voreinander abgebaut und eine starke Gruppendynamik entwickelt haben.
Und so frisch motiviert ging es nun weiter an die Gebärdenlieder. Zur Wiederholung an das letzte Mal zeigten uns die "alten" Gebärdenchorler erst mal das Lied "He-Ho, Spann den Wagen an". Davon sichtlich begeistert und die Vorfreude auf mehr, versuchten wir alle mit einzustimmen. Natürlich blieb es dann nicht nur bei diesem einen Lied, es folgte "Du bist das Licht der Welt", das sowohl für die Hörenden als auch für die Gehörlosen eine große Herausforderung bedeutete. Denn zum einen hieß das, dass man die richtigen Gebärden zum Text finden musste und natürlich auch die richtige Tonlage...
Aber trotz der anfänglichen Schwierigkeiten die Gebärden mit dem "Sing-Sang" zu vereinen, ließ sich das Endprodukt am Sonntag doch sehen.

Geplant sind nun noch weitere Gebärdenchorwochenenden und ein Auftritt bei den Kulturtagen in München. Also, wenn Ihr nun Lust bekommen habt, auch bei unserem Gebärdenchor dabei zu sein, dann schreibt uns einfach eine Email! Wir freuen uns auf jeden von Euch!

Gebärdensprachlicher Kinderpark schließt

19.2.01 N/MD

Nach 4 Jahren muss der Nürnberger gebärdensprachliche Kinderpark schließen. Leider. Die Finanzen sind zu Ende. Die Personalkosten für die gehörlosen Erzieherinnen können nicht mehr bezahlt werden. Schade? Ja, sehr. Aber dieses Projekt war und ist uns sehr wichtig. Es har viel Aufsehen erregt, es hat die gebärdensprachliche Debatte in Bayern und außerhalb Bayerns mitgeprägt, es hat gezeigt was möglich ist und es hat einen Bundespreis gewonnen. Am 1. Juli beim Sommerfest der ev. Gehörlosenseelsorge wird sich der Kinderpark "verabschieden". Kinder, Erzieher, Eltern ... aber das machen wir mit einem großen Fest.
Das Fest soll Abschied und Neubeginn sein. Warum? Wir denken bereits jetzt über ein Nachfolgeprojekt im Jahr 2002 oder 2003 nach. Kommen Sie auch! Übrigens: Iris Ricke, Doris Bönisch und die Eltern stellen eine Dokumentation über den Kinderpark zusammen, die käuflich erworben werden kann. Verkauf über Gemeindeshop "Ararat" wahrscheinlich ab Juli/August.

Kirchentag in Frankfurt

19.2.01 N/MD

Nicht vergessen - wir Bayern fahren mit 14 Erwachsenen und mit einer Gruppe junger Menschen hin. Anmelden, mitmachen, tolle Sachen erleben. Immerhin kommen ca. 100.000 Besucher. Da muss einfach was los sein.

Jugendjahresprogramm

19.2.01 N/MD

Die evang. Gehörlosenjugend hat ihr neues Jahresprogramm fertig. Das Jahresprogramm wird an den Schulen und BBWs verteilt bzw. zugeschickt. Reinschauen, anmelden, mitmachen!!!!!!

Diplomarbeiten wo seid ihr?

19.2.01 N/MD

Wir suchen gute Diplomarbeiten zum Thema Gehörlosenkultur, Religionsunterricht an Hörgeschädigten Schulen und Eltern gehörloser Kinder. Dazu auch mal auf unsere Materialseite schauen. Kontakt bitte mit Pfr. Joachim Klenk aufnehmen über Email.

Tolles Ergebnis: Gemeindevorstandswahl Nürnberg

12.2.01 N/MD

Mit 41 % Wahlbeteiligung wurde der neue Gemeindevorstand in der Gehörlosengemeinde Raum Nürnberg gewählt. Das bedeutet eine Steigerung zu 1994 um 7 %. Gewählt wurden Andrea Rank, Randolph v. Hündeberg, Sabine Hollweck, Brigitte Schmidt und Birgit Wenk. Herzlichen Glückwunsch. Der neue Gemeindevorstand wird eine 6. Person berufen.
Vormerken: Sonntag 3. Juni, 10 Uhr Verabschiedung des alten Gemeindevorstandes und Einführung des neuen Gemeindevorstandes in Nürnberg.

Neues Ausbildungskonzept angedacht

12.2.01 N/MD

In der ev. Gehörlosenseelsorge soll bis Sommer ein neues Ausbildungskonzept vorgestellt werden. Gedacht ist an gezieltere Ausbildung für Mitarbeiterinnen in der ev. Gehörlosenseelsorge. Die Mitarbeiterinnen sollen weniger auf Kurse geschickt werden, dafür mehr im Haus der Gehörlosenseelsorge in Nürnberg ausgebildet werden. So kann die Ausbildung effektiver und z.T. auch billiger werden.

Nachfolgerin für Gehörlosengemeinde Würzburg

12.2.01 N/MD

Diakon Taube wird im Juli als Leiter der Gehörlosengemeinde in den Ruhestand gehen. Am 7. Juli wird es eine Verabschiedungsfeier in Würzburg geben. Nachfolgerin ist Religionspädagogin Dagmar Windshügel. Sie wird am 1. März mit der Ausbildung in Nürnberg beginnen. Herzlich Willkommen! Zur gleichen Zeit werden 3 neue Praktikantinnen in der Gehörlosenseelsorge beginnen: Im Familienbereich und im Sozialbereich.

Gebärdenchor wächst

29.01.01 N/MD

Der neue Gebärdenchor wächst. Beim 2. Workshop werden fast doppelt so viele Personen mitmachen wie beim letzten Workshop. Tolle Sache! Jetzt soll's so richtig losgehen. Chorleiterin Alexandra Ziegler wird gemeinsam mit Konrad Regler und Meike Weitekamp die Zukunft planen. Vielleicht gibt es in diesem Jahr schon einen kleinen Auftritt beim Kirchentag in Frankfurt oder im Rahmen der Kulturtage in München. Wir freuen uns auf "signing singing".

Konvent der Arbeitsgemeinschaft Bayern 9.-10. März 2001

29.01.01 N/MD

Die bayer. Arbeitsgemeinschaft Bayern (AG) trifft sich zum ersten Mal zu einer Fortbildungs- und Geschäftskonferenz. Eingeladen sind alle Pfarrer/innen, Religionspädagogen/innen, Diakone/innen und Religionslehrer/innen mit vocatio. Thema ist "Lebendige Liturgie - Liturgie des Lebens". Nachgedacht werden soll wie Lebensprobleme und Lebenssituationen in unseren Gottesdiensten und anderen Veranstaltungen auftauchen und umgesetzt werden können. Gehörlose und hörende Referenten werden in Workshops Impulse geben.

Kirchentagsvorbereitung

29.01.01 N/MD

Von 4.-6. Mai wird eine Gruppe von ehrenamtlichen Mitarbeiterinnen aus Berlin, Offenbach, Westfalen und Bayern den Feierabendmahlsgottesdienst für den Kirchentag (13.-17. Juni) vorbereiten. Thema ist das "Goldene Kalb", eine wirklich tolle Geschichte aus der Bibel. Der Gottesdienst wir von ca. 300 Personen besucht werden.

Apropos Kirchentag: Bayern fährt mit ca. 20 Personen zum Kirchentag nach Frankfurt. Die Jugend ebenfalls mit ca. 14 Leuten. Anmeldungen gibt's ab Mitte Februar.

Jugendgottesdienst für die Kulturtage zugesagt

29.01.01 N/MD

Der Gehörlosenbund hat sich einverstanden erklärt, dass die evang. Gehörlosenjugend einen Jugendgottesdienst am Sonntag der Kulturtage anbieten wird. Dazu soll auch die kath. Gehörlosenarbeit einbezogen werden. Die gute Zusammenarbeit mit dem Dt. Gehörlosenbund zeigt hier auch gute Ergebnisse.

Spracherkennungsprogramm

29.01.01 N/MD

Die ev. Gehörlosenseelsorge erhält zwei Computerarbeitsplätze mit einem hochmodernen und neu entwickelten Spracherkennungsprogramm. Arbeitsabläufe im Büro sollen zwischen hörenden und gehörlosen Mitarbeiterinnen so weiter perfektioniert werden. Deutsche Gebärdensprache und das Spracherkennungsprogramm in Ergänzung dazu sollen 2 Jahre getestet werden. Die Technik inklusive Computer wird von der Hauptfürsorgestelle in Höhe von DM 25.000,- zur Verfügung gestellt.

Materialliste für Religionspädagogik

29.01.01 N/MD

Ab Januar finden Ihr auf unserer Homepage Material für den Religionsunterricht und den religiösen Bereich von der Praxis für die Praxis.Hier geht's zur Material-Liste!

Ararat baut aus

29.01.01 N/MD

Unser Gemeindeshop Ararat wird seine Produktpalette bis April auf über 200 Produkte ausweiten. Ab März können alle Produkte hier auf unseren Seiten auch mit Foto und ausführlichen Beschreibungen angesehen werden.
Gesucht werden immer noch Produkte aus dem Gehörlosenbereich. Wer kann so etwas anbieten? Wir suchen! Bitte Email an Rosa Reinhardt schicken info@egg-bayern.de oder Fax 0911-632 8522.

HIER geht's zum Gemeindeshop Ararat!

Zum Neuen Jahr

02.01.01 N/ MD

Das gesamte EGG-Team, wünscht Euch allen ein gesegnetes neues Jahr.

Ihr habt es sicher gemerkt! Wir waren alle ein paar Tage weg - Ihr bestimmt auch -, aber jetzt sind wir wieder voll da. Ihr dürft wieder im gewohnten Umfang mit uns rechnen. Sicher ist auch dieses Jahr wieder viel, viel Neues dabei - lasst Euch überraschen!
So ganz nebenbei hat kurz vor dem Jahreswechsel auch der 1000. Besucher unsere Seiten hier im Netz besucht. Vielen herzlichen Dank, dass Ihr uns so treu besucht! Bitte sagt es weiter, was hier alles zu sehen ist!

Kontakte mit Österreich

02.01.01 N/ MD

Die Kontakte mit Religionslehrerinnen in Österreich sollen verstärkt werden. Bei einem religionspädagogischen Seminar ist die Idee eines internationalen Netzwerkes entstanden. Klein anfangen heißt das Motto. Kontakte und Materialaustausch sollen die ersten Schritte sein.

10 Jahre gebärdensprachliche Gottesdienste

02.01.01 N/ MD

Schon gewusst? In der Wiener evang. Gehörlosengemeinde werden seit 10 Jahren rein gebärdensprachliche Gottesdienste gefeiert. Pfr. Wieland Frank sieht sich als "Besucher" in der evang. Gehörlosengemeinde und möchte mit Respekt mit gehörlosen Gemeindemitgliedern umgehen. Die bayerische Gehörlosengemeinden werden in den kommenden zwei Jahren über dieses Thema diskutieren.

Ausbildung für Katechetinnen

02.01.01 N/ MD

Seit langer Zeit in Planung ist ein nebenberufliche Ausbildungsseminar für gehörlose Katechetinnen im Nebenamt. Katechetinnen sind Personen, die religiös und pädagogisch ausgebildet werden. Nach der Ausbildung können sie gemeinsam mit einem Religionslehrer im Religionsunterricht mitarbeiten und erhalten dafür ein Honorar. Die Ausbildung wird im Jahr 2001 geplant. Wir hoffen mit der Ausbildung im Jahr 2002 zu beginnen. Dauer 2 1/2 Jahre. Mindestschulabschluss: Quali! Interessierte Personen können uns Ihre Adresse zusenden. Wir halten dann den Kontakt und informieren rechtzeitig. Die Kosten der Ausbildung werden zu einem großen Teil von der Kirche übernommen.