Direkt zum Inhalt springen Komplettes Menü auflisten, auch Unterpunkte

Startseite Nachrichten

Interview mit Biggi Schmidt von „Bibel intensiv“

Nürnberg, 29.6.15

68 < Nachricht 69 von 124 > 70

Matthias Derrer: Biggi, du bist die Gruppen-Leiterin von "Bibel intensiv". Was macht die Gruppe und was bedeutet der Name? Biggi Schmidt: Es gibt zwei Gruppen: “Bibelschatz” und “Bibel Intensiv”, welche ich leite. Die Gruppen sind inhaltlich ähnlich, aber nicht gleich. “Bibelschatz” ist eine offene Gruppe und behandelt eher einfache Themen zur Bibel, z.B.: Was ist Advent oder Pfingsten? Es gibt Stationen, jeder kann einfach mitmachen, Dikussionen anregen, es gibt auch Ausflüge. Jeder darf zur “Bibelschatz” kommen, ohne Vorraussetzungen.

“Bibel Intensiv” ist anders. Die Teilnehmer haben schon Vorkentnisse, es wird mehr mit der Bibel geforscht, die genauen Inhalte und Hintergründe besprochen und diskutiert, wie man alles richtig in DGS übersetzt. Oft wurden z.B. Lesungen falsch in DGS gebärdet und normale Gebärdenzeichen benutzt, statt bibelbezogene. Das darf nicht passieren. Auch gibt es z.B. in der Bibel verschiedene Frauen mit dem gleichen Namen Maria, aber viele gebärden nur DIE eine Maria? Jeder denkt automatisch an die Mutter von Jesus, das läuft dann völlig schief und es enstehen oft Missverstädnnisse.

M.D.: Wie lange arbeitest du schon als Gruppenleiterin für diese Gruppen? B.S.: Bibelschatz haben wir Anfang 2009 gegründet, als Fortsetzung vom Lektoren- und Prädikantenkurs, mit dem Ziel weiter zusammen zu arbeiten und uns weiter fortzubilden. Dann kamen im Cafe Ararat neugierige Fragen über Bibel und ihre Bedeutungen, deshalb hat sich die Gruppe verändert und ist jetzt für alle offen. Im Januar 2015 haben wir "Bibel intensiv" begonnen, als spezielle Gruppe für bibelkompetente Interessierte.

M.D.: Hast du für deine Arbeit eine besondere Ausbildung bekommen? B.S.: Ja, ich habe eine Katecheten- und Lektorenausbildung gemacht. Damals beim Lektorenkurs waren 16 Personen dabei. Wir haben festgestellt, dass wir noch ziemlich wenig über die Bibel wissen. Ähnlich im Prädikantenkurs. Deshalb haben wir die Gruppe gegründet, damit alle Teilnehmer dieses "Bibelschatz-Wissen" bekommen.

M.D.: Bist du völlig selbständig für diese Gruppe zuständig oder besprichst du alle Inhalte mit Kollegen? B.S.: Anfangs habe ich die Gruppe zusammen mit der damaligen Theologie-Studentin Simone Albrecht geleitet. Dann mussten wir ohne Simone weiter machen, deshalb habe ich mir zunächst die Leitung mit Stefie Lindnau geteilt. Dann hat Stefie ihr 2. Kind bekommen, deshalb leite ich jetzt beide Gruppen allein. Manchmal bekommen wir neue Impulse von der Pfarrerausbildung oder einer anderen Ausbildung und übernehmen die Themen für Bibel intensiv.

M.D.: Wer darf in diese Gruppe kommen? B.S.: "Bibelschatz" ist offen für alle mit Gebärdensprachkompetenz, also gehörlose Menschen, aber gebärdende Hörende dürfen auch kommen. "Bibel intensiv" ist speziell für Lektoren, Pfarrer, Prädikanten und andere bibelkompetent Interessierte. Auch für viele Gemeindesprecher wäre das gut.

M.D.: Wie oft trefft ihr euch und wann? B.S.: “Bibelschatz”, einmal im Monat Dienstag, 10:30-12:30 Uhr, “Bibel Intensiv”, einmal Monat Freitag, 17-19 Uhr.

M.D.: Warum ist es für dich wichtig, mehr über die Bibel zu erfahren? B.S.: Es gibt noch keine Übersetzung der Bibel in Deutsche Gebärdensprache, deshalb ist es wichtig, dass gehörlose Menschen die Bibel verstehen. Es sind viele Wörter enthalten, die gehörlose Menschen nur schwer verstehen können, deshalb ist viel Erklärung nötig. Bibel-Verständnis ist aber wichtig, um eigenen Zweifel zu begegenen und auch um die Argumente anderer Gruppen, wie z.B. bei den Zeugen Jehovas zu entkräften. Andere Gruppen erzählen ihre Sicht vom Glauben, deshalb ist es wichtig, dass jeder selbst in der Bibel nachlesen und verstehen kann. So ist jedem die Entscheidung selbst möglich.

M.D.: Ist die Bibel ein ganz normales Buch wie jedes andere auch? B.S.: Auf der einen Seite JA! Andere Religionen haben andere Glaubensbücher, deshalb ist wichtig, dass wir unabhängig und selbstständig in der Bibel nachlesen und vergleichen können. Manche Menschen haben aber auch Angst vor der Kirche und fürchten “Gottes Strafe”. Deshalb ist es auch da wichtig, selbst in der Bibel nachzulesen. Das Ziel ist immer im Glauben zufrieden zu werden, offen und gemeinsam zu leben, aber trotzdem individuell.

M.D.: Hat die Bibel etwas mit dir persönlich zu tun? B.S.: Die Bibel ist wichtig! Ich hatte selber früher auch Zweifel, auch ein falsches Verständnis von Religion und Glaube. Ich hatte Angst, etwas falsch zu machen. Dann ist mir besonders im Gespräch mit Pfr. Klenk damals viel aufgefallen, dass Bibel und Gott nichts mit Angst zu tun hat, sondern dass sie uns zeigt, wie wir den richtigen Weg finden. Ich meine: Gott ist wirklich da! Und in der Bibel können wir Gott finden. Die Bibel ist unbedingt wichtig für den Glauben.

M.D.: Warum ist es so wichtig, dass wir etwas über Gott, Jesus und den Glauben erfahren? B.S.: Damit Menschen einen besseren Weg finden und selbst etwas über Gott erfahren können. Wichtig ist dabei auch die Verbindung mit dem Wort Heil / heilen / gesund werden. Jesus hat viele Menschen geheilt. Sie waren verschlossen und isoliert. Er hat ihnen Mut gemacht, sich zu öffnen und zu kommunizieren. So konnte ihr Herz heilen, sie konnten sich verändern und selbstbewusst werden. Das ist wichtig für Kommunikation und Gemeinschaft.

Meine Erfahrung ist: Jeder kann seinen eigenen Weg finden, jeder kann selbst entscheiden. Aber für mich ist die Bibel ein guter Weg. Jeder muss seine eigene Erfahrung sammeln. Aber meine Entscheidung ist so, dass ich in der Bibel einen guten Glauben finde, der mir für das Leben wichtige Impulse gibt. Deshalb halte ich daran fest.

M.D.: Was macht ihr in dieser Gruppe. sitzt ihr die ganze Zeit vor der Bibel und lest, oder gestaltet ihr das auch praktisch orientiert? B.S.: Bei "Bibel intensiv" sind viele ehrenamtliche Mitarbeiter dabei, die in den Gehörlosengemeinden als Prädikanten und Lektoren mit arbeiten, zum Beispiel Lesungen übernehmen und so weiter. Deshalb ist auch viel Wissen notwendig, was die Bibel bedeutet. Deshalb arbeiten wir intensiv, tauschen uns aus, partnerschaftlich auf Augenhöhe. Manchmal wollen wir auch nur an einer Frage intensiv in der Bibel forschen und studieren. Wir passen uns an die Bedürfnisse der Teilnehmer an.

Bei "Bibelschatz" gibt es mehr Abwechslung: Spiele, Quiz, Stationen, ähnlich wie in einem besonderen Religionsunterricht.

M.D.: Wo kann ich mehr Information über diese Gruppen bekommen? B.S.: Ein paar Informationen gibt es auf der Homepage: Die Uhrzeit, wer teilnehmen darf usw. aber besser ist, einfach vorbei zu kommen und auszuprobieren.

M.D.: Vielen Dank für das Interview! Es ist wirklich sehr interessant, was ihr alles in dieser Gruppe macht. Ich wünsche euch auch in der Zukunft viele interessante Gespräche und gutes Nachforschen in der Bibel über Gott. Alles Gute!

Fragen von KR Matthias Derrer

Kommentieren oder teilen


Sie haben auch eine Nachricht für uns? Dann schnell per Email an
nachrichten@egg-bayern.de

Diese Seite teilen

Facebook WhatsApp Twitter E-Mail