Direkt zum Inhalt springen Komplettes Menü auflisten, auch Unterpunkte

Startseite Religion & Bibel Glaubensfragen

Was ist Beichte und wie funktioniert das?


Der Autor:

Kirchenrat (Pfarrer) Matthias Derrer
Am Kindergarten 16
96158 Reundorf
(bei Bamberg)
Tel. 09502 924515
Fax: 09502 924516
skype:d-matthias
WhatsApp/Telegram bitte fragen
E-Mail:
bamberg@egg-bayern.de
coburg@egg-bayern.de
kulmbach@egg-bayern.de

Manche sagen: Beichte ist katholisch. Das stimmt nicht! Auch in der evangelischen Kirche gibt es die Beichte. Beichte ist etwas Gutes!

In der Beichte möchte ich: Jesus Christus soll mich von einer Sünde oder einer persönlichen Last befreien. Ich wünsche mir den persönlichen Zuspruch und ich glaube: Jesus hat meine Sünde am Kreuz getragen. Jesus befreit mich.

Wie geht das? Ich erzähle einem anderen, vertrauten Menschen meine Sünde oder Last. Oft ist dieser Mensch ein Pfarrer oder eine Pfarrerin. Pfarrerin und Pfarrer wollen niemandem davon erzählen. Sie sind nur Zeuge. Pfarrer und Pfarrerin sind auch durch das Gesetz geschützt: Sie brauchen nichts anderen Menschen zu erzählen (Beispiel: vor Gericht oder der Polizei).

Und nach dem Erzählen? Der Beicht-Zeuge (also zum Beispiel Pfarrer oder Pfarrerin) betet mit mir. Im Gebet wird die Sünde oder Last an Jesus Christus übergeben. Der Beicht-Zeuge darf im Auftrag von Jesus Christus sagen: "Dir ist deine Sünde vergeben!" Jetzt bin ich wirklich frei!

Diese Seite teilen

Facebook WhatsApp Twitter E-Mail