========================================Symbole===============     

Sozialprojekte sollen helfen Teilhabe zu entwickeln und konkret umzusetzen. Wir erleben immer wieder, wie schwierig für Betroffene und ihre Familien die Durchsetzung grundlegender Bedürfnisse und gesetzlicher Bestimmungen sind. Sozialprojekte entstehen aus der Praxis und werden immer von Fachleuten aus den Bereichen Sozialpädagogik, Pädagogik, Rechtsprechung und Beratung begleitet. Stiftungen, Sponsoren, Spender, Verein JSB e.V., evangelisch-lutherische Kirche, Gehörlosenverbände, Elternverbände, Ämter, Bezirk Mittelfranken und andere ermöglichen die konkrete Umsetzung. Ziel ist mit wenig Geld eine große Wirkung zu erzielen.

Beispiele, die Ihnen unsere Arbeit verdeutlichen sollen:

a. Einzelföderungen

Gehörlose und hörgeschädigte Kinder, aber auch hörende Kinder gehörloser Eltern benötigen häufig Unterstützung im schulischen Bereich. Lernen zu lernen, das ist unser Ziel. Die Kinder werden zu sinnvollem Lernen angeleitet. Fehlende Rahmenbedingungen werden gemeinsam entwickelt, Kontakte mit den Verantwortlichen in den Schulen intensiv gehalten.

b. Gebärdensprachkurse für hörende Eltern gehörloser Kinder

Zunehmend kommen hörende Eltern gehörloser/hörgeschädigter Kinder auf uns zu, mit der Bitte im gebärdensprachlichen Bereich Unterstützung zu erhalten. Die Eltern wollen eine konkrete, Familien bezogene Unterstützung. Da die Durchsetzbarkeit rechtlicher Ansprüche oft Monate und Jahre dauern können, versuchen wir just in time zu unterstützen. Freie Geldgeber (siehe oben) helfen dabei diese Zeiten (meist 1-2 Jahre) zu überbrücken und fachlich kompetente Förderung zu ermöglichen.

c. Elarips (Projekt ist abgeschlossen)

Elarips ist das Wort Spirale rückwärts geschrieben. Elarips ist ein Sozialprojekt für langzeitarbeitlose, gehörlose Menschen. Seit Herbst 2007 haben sich gehörlose Menschen zusammen getan. Sie versuchen durch Eigeninitiative und sozialpädagogische Unterstützung eigene Arbeitsplatzideen zu entwickeln. In einer ersten Phase wird Motivation neu entdeckt und entwickelt. In der darauf folgenden Phase werden konkret Arbeitsmöglichkeiten virtuell entwickelt. In der Abschlussphase wird eine reale Umsetzung versucht. Allein seit Herbst 2007 konnte auf diesem gemeinsamen Weg 3 neue Arbeitsplätze geschaffen werden.

Weitere Sozial-Projekte finden Sie auch bei unserem Förderverein unter www.verein-jsb.de